Hollywood Blog by Jessica Mazur

Zu dick für 'Victoria's Secret': Model Erin Heatherton packt aus

(Alb)Traumberuf: Model! Ex-Engel Erin Heatherton packt aus
Supermodel Erin Heatherton wollte nichts mehr essen © Getty Images, Jamie McCarthy

von Jessica Mazur

Ich habe euch ja kürzlich berichtet, dass meine beiden Töchter ihren ersten Model-Job an Land gezogen haben. Über eine Freundin wurden sie als lebende "Mini Kleiderständer" für eine finnische Firma angeheuert. Die beiden machten ihre Sache so gut, dass mir die Mitarbeiterin einer großen Modelagentur ihre Karte gab und mir sagte, wir sollten doch mal vorbeischauen. Jetzt war es soweit. Meine 2- und 4-jährigen Töchter hatten ein "Interview" (so nennt man hier die Vorstellungsgespräche) bei L.A. Models. Was für ein Erlebnis...

- Anzeige -

Eins gleich vorweg: die Agentinnen, die für die Kids Section in dem Großraumbüro der renommierten Modelagentur auf dem Sunset Boulevard verantwortlich sind, haben sich meinen Mädels vorbildlich gegenüber benommen. Die beiden wurden bespaßt, es gab eine Ecke mit Spielsachen und am Ende sogar Candy. Alles sehr "easy going", von "Erfolgsdruck" keine Spur. NOCH. Denn während wir auf unseren Termin warteten, bekam ich mit, wie mit den jungen Frauen und Männern umgegangen wurde, die sich an diesem Tag ebenfalls vorstellten. Da wehte schon ein anderer Wind.

Die Anwärter saßen alle in Reih und Glied im Vorraum. Eine(r) attraktiver als der bzw. die andere. Die Mädels alle in schwarz gekleidet, bildhübsch, blutjung und wahnsinnig dünn. Die Männer in der Regel etwas älter, glattrasiert und durchaus nett anzusehen. Dann kam der Assistent vom Assistenten und hat einen nach dem anderen aufgefordert, sich vor eine weiße Wand zu stellen. Kein großes Hallo, kein How Are You? Kein gar nichts. Einmal nach links gucken, dann nach rechts, Ganzkörperfoto (Jungs ohne Hemd... ich sag' ja, ich hatte was zu gucken ;)) und fertig.

Jessica Mazur berichtet aus Hollywood für VIP.de
Unsere Hollywood-Bloggerin Jessica Mazur

Mit den Fotos ging der Assistent des Assistenten dann in das Großraumbüro, die Pics wurden kurz vom Assistenten betrachtet und danach wurde dann schon die Hälfte der Jungs und Mädchen aussortiert. Die anderen durften persönlich eintreten. Jeder circa 2 Minuten. Danach wurde wieder die Hälfte aussortiert und der Rest wurde dann endlich einem der Agenten vorgestellt. Alle anderen liefen mit hängenden Schultern wieder raus. Puff. So schnell können Träume platzen. Insbesondere in L.A.. Ein knallhartes Business.

Und wenn man's geschafft hat, wird's auch nicht einfacher. Im Gegenteil. Supermodel und Ex Victoria's Secret Angel Erin Heatherton verriet gerade wieder erst, dass die Anforderungen in der Branche so heftig sind, dass sie sogar Depressionen bekam. Der Druck abzunehmen war bei ihren beiden letzten Victoria's Secret Shows so hoch, dass sie mit dem Gedanken spielte, gar nichts mehr zu essen. Sie zog die Notbremse und verabschiedete sich vom Runway. Für die Modelindustrie kein Problem. Die nächsten Mädels stehen schließlich schon in den Startlöchern.

So wie die jungen Mädchen bei L.A. Models, die das Gebäude in der letzten Woche tatsächlich mit dem heiß begehrten Vertrag in der Hand verließen. Dem (Alb)Traumjob ein Stückchen näher...

Viele Grüße aus Lalaland sendet