'Zombieland' hat das Zeug zum Kultfilm

Originelle Horrorparodie

'Zombieland' hat das Zeug zum Kultfilm

Wie kann eine Horrorkomödie die Kinozuschauer permanent zum Lachen bringen, ohne dabei in eine lächerliche Parodie abzurutschen? Mit seinem Kino-Debüt 'Zombieland' gelingt Ruben Fleischer tatsächlich der Spagat zwischen blutigem Splatter-Film und gut inszenierter Komödie - und das nicht zuletzt wegen der sympathischen Hauptdarsteller.

Das Horror-Szenario der Ausgangssituation in 'Zombieland' kennt man schon aus zahlreichen anderen Untoten-Filmen wie 'I Am Legend' oder 'Dawn Of The Dead': Die Weltbevölkerung wurde von einer mysteriösen Seuche dahingerafft, die fast alle Menschen in hirntote und menschenfressende Zombies verwandelt hat. Einer der letzten Überlebenden ist der verklemmte Computer-Nerd Columbus (die Rolle ist Jesse Eisenberg auf den Leib geschneidert), der sich mit seinen ganz eigenen Faustregeln die Zombies vom Leib hält.

- Anzeige -

Hier gelingt der Spagat zwischen blutigem Splatter-Film und gut inszenierter Komödie

'Zombieland' hat das Zeug zum Kultfilm

Mit diesen Überlebens-Tricks macht der Student sich auf den Weg zu seinen Eltern, in der Hoffnung, dass sie noch nicht zu untoten Kannibalen mutiert sind. Auf seiner Reise trifft Columbus auf Tallahassee (brillant dargestellt von Woody Harrelson), einen Möchtegern-Cowboy, dem nichts mehr Vergnügen bereitet, als die Zombies auf originellste und brutalste Weise zur Strecke zu bringen.

Im Gegensatz zu Columbus hat Tallahassee aber eine ganz andere Mission: Er ist auf der Suche nach dem letzten verbliebenen 'Twinkie'-Snack, der ihm die Erinnerung an unbeschwerte Kindertage wiederbringen soll. Den zwei Männern schließen sich später noch die Schwestern Wichita (Emma Stone) und Little Rock (Abigail Breslin) an. Die sehen unschuldig aus, haben es aber faustdick hinter den Ohren …

DAS Highlight des Films, das definitiv die lautesten Brüller einbringt, ist der zum Schreien komische und selbstironische Cameo-Auftritt von Bill Murray, in dessen Villa sich die vier Hauptakteure vorübergehend einquartieren. Doch auch ansonsten bereitet 'Zombieland' den Zuschauern viel Spaß - vor allem dank der hervorragenden Schauspielleistung von Harrelson und Eisenberg. Obwohl es Filme über Zombies ja nun wirklich im Überfluss gibt, bietet 'Zombieland' tatsächlich noch etwas Neues und Originelles - und nimmt das Genre dabei noch herrlich auf die Schippe. Während andere Horrorkomödien schnell ins Niveaulose abrutschen, schafft es dieser Film, die Zuschauer mit ironischem und ansprechendem Humor zu unterhalten. An dieser Stelle sei jedoch gewarnt: Für schwache Nerven ist der Film sicher nichts!

Im Großen und Ganzen hält 'Zombieland' die perfekte Balance zwischen Horror, Action und Komödie. Doch auch die Liebe darf in einem echten Popcorn-Streifen nicht zu kurz kommen. Für alle Romantiker gibt es also obendrauf noch eine kleine Love Story, die sich zwischen Columbus und Wichita anbahnt. Der Film ist also nicht nur was für eingefleischte Zombie-Fans und hat jetzt schon das Potenzial, zu einem echten Kultfilm zu avancieren.

Von Mariana Jang

— ANZEIGE —