Zoe Saldana mag ihre Vorbildfunktion

Zoe Saldana mag ihre Vorbildfunktion
Marco und Zoe Saldana © Cover Media

Zoe Saldana (36) freut sich darüber, wenn sich andere an ihr ein Beispiel nehmen.

- Anzeige -

Macht es doch auch!

Die Schauspielerin ('Avatar - Aufbruch nach Pandora') ist mit dem italienischen Künstler Marco Perego (36) verheiratet und erzieht mit ihm die sieben Monate alten Zwillinge Cy und Bowie. Der Italiener hat bei der Hochzeit den Namen seiner Frau angenommen, wie das Paar vor Kurzem bekannt gab. Mit dieser Nachricht wollten die beiden inspirieren: "Wenn das, was mein Mann und ich machen, Vorbildfunktion hat, finden wir das gut", berichtete Zoe Saldana gegenüber 'ET Onlline'. Viele fanden die Idee gut, aber es gab auch einige, die ihren Unmut über Peregos Entscheidung kund taten. "Ich bin froh, dass die Leute darüber reden", reagierte die Hollywoodschöne auf die Bemerkungen. "Aber ich finde es ekelhaft, wenn Männer diskriminiert und fertig gemacht werden, wenn sie den Namen ihrer Frau angenommen haben. Dass man dann ihre Männlichkeit in Frage stellt! Das ist doch ekelhaft und sollte nicht sein."

Aber die Amerikanerin stellte fest, dass das Paar mit ihrer Entscheidung nicht allein war: "Wir fanden über unsere Fans heraus, dass man dies schon ewig macht. Wir stehen im Rampenlicht und deshalb wurde es zu einer besonderen Nachricht. Das hat uns sehr gefallen - wir haben uns dann nicht mehr so allein gefühlt."

Zoe Saldana verliebte sich im März 2013 in Perego und heiratete ihn nur zwei Monate später. Im November 2014 kamen ihre Zwillinge zur Welt.

Cover Media

— ANZEIGE —