Zoe Saldana: Ich geb's auf!

Zoe Saldana
Zoe Saldana © Cover Media

Zoe Saldana (36) findet, das Frauen manchmal zu fies zueinander sind.

- Anzeige -

Keine Freundinnen

Der Filmheldin ('Avatar – Aufbruch nach Pandora') könnte es heute nicht besser gehen: Sie ist glücklich verheiratet und erwartet aller Voraussicht nach Zwillinge, doch eine Frau zu sein, war für die Schauspielerin nicht immer einfach. So spürte sie von anderen Damen oft Stutenbissigkeit und hatte deshalb nur sehr wenige Freundinnen. "Es war wirklich schwierig, weil ich Frauen liebe", erklärte sie am Dienstag [21. Oktober] in der TV-Show von Talkmasterin Queen Latifah (44). "Als ich jünger war, habe ich es eine lange Zeit meines Lebens aufgegeben, weibliche Freunde zu finden." Weiter beschrieb die Darstellerin, dass sie das Gefühl habe, Frauen seien oftmals negativ zueinander eingestellt. "Frauen können manchmal etwas zu gemein zueinander sein. Und ich weiß nicht, woher das kommt, anstatt, dass wir uns vereinigen, neigen wir dazu, uns gegenseitig zu kritisieren", sinnierte der Star. "Es war sehr, sehr schwierig. Ich erinnere mich, dass meine Mutter uns immer beistand."

Die Philosophie ihrer Mutter bestand darin, ihrem Kind zu erklären, dass ein Mobber nur deshalb gemein ist, weil er Probleme in seinem eigenen Leben hat - diese Worte hat sich Zoe zu Herzen genommen. "Sobald man einmal diese Realität eines Mobbers versteht, hat man schon gewonnen", so die Hollywood-Grazie. "Und man bleibt bei den Leuten, bei denen man sich gut fühlt."

Besonders gut fühlte sich die Kino-Schöne vermutlich an Halloween - an dem Tag durfte sie sich verkleiden. "Jedes Jahr war ich ein Ninja", erinnerte sich Zoe Saldana und beschrieb, dass ihre Schwestern lieber in femininen Kostümen unterwegs waren. Sie, auf der anderen Seite, suchte sich immer ihren burschikosen Look aus, damit sie beim Umherlaufen nicht eingeschränkt wurde.

Cover Media

— ANZEIGE —