Zehnter Hochzeitstag: Ehe von Ben Affleck und Jennifer Garner bröckelt

Zehnter Hochzeitstag: Ehe von Ben Affleck und Jennifer Garner bröckelt
Unglücklich? Ben Affleck und Jennifer Garner nach den Oscars 2014 © Evan Agostini/Invision/AP

Den zehnten Hochzeitstag erleben bei Weitem nicht alle Paare. Aber das runde Jubiläum muss auch nicht immer eine positive Marke in der gemeinsamen Historie sein: Das Hollywood-Traumpaar Ben Affleck (42) und Jennifer Garner (43, "Elektra") etwa mag sich lange Jahre einen romantischen zehnten Jahrestag ausgemalt haben - nun ist vielleicht alles ganz anders gekommen. Denn die Ehe der beiden Stars scheint in einer tiefen Krise zu stecken.

- Anzeige -

Trauriger zehnter Hochzeitstag

Offiziell haben Garner und Affleck zwar noch keines der bösen Gerüchte bestätigt. Aber die besorgniserregenden Schlagzeilen und unerfreulichen Schnappschüsse häufen sich. Just am Freitag, kurz vor dem zehnten Hochzeitstag, war ein Umzugswagen vor dem Anwesen des Paares vorgefahren. Möglich also, dass Jennifer Garner und Ben Affleck heute jeweils alleine ein plötzlich sehr trauriges Fest feiern. Wie konnte es so weit kommen? Ein Rück- und Überlick:

 

Wie alles begann:

 

Erste zarte Bande hatten Affleck und Garner am Set von "Pearl Harbour" geknüpft - verliebt hat sich das Paar ausgerechnet bei den Dreharbeiten zur düsteren Comic-Verfilmung "Daredevil", wie Affleck später dem "Playboy" verriet. Damals war Garner allerdings noch in erster Ehe verheiratet... Ab Sommer 2004 zeigten sich die beiden zusammen in der Öffentlichkeit - und schon an Garners Geburtstag im April 2005 machte Affleck einen Antrag. Der Hochzeit in der Karibik folgte der Segen des Nachwuchses: Drei, sechs und neun Jahre alt sind die gemeinsamen Kinder heute.

 

Stetes Glück?

 

Jahrelang gelten Garner und Affleck als Hollywoods Vorzeige-Ehepaar. Vor allem Jennifer schwärmte in Interviews gerne in höchsten Tönen von ihrem Gatten. "Sie erinnern sich, wie das ist, wenn du dich als Kind mit einem großen, gut aussehenden Ehemann vorstellst und wie er dein Baby herzt?", sagte die Schauspielerin 2007 der "InStyle". "Genau so ist es mit Ben."

 

Erste Misstöne:

 

Rückblickend ist es aber vor allem Affleck, der immer wieder einmal für kleine Misstöne sorgte. Bekannt ist das Beispiel seiner Oscar-Ansprache im Jahr 2013. "Ich danke meiner Frau dafür, dass sie an unserer Ehe arbeitet. Seit zehn Weihnachtsfesten schon", sagte der frisch gekürte Preisträger. "Es ist zwar Arbeit. Aber es ist die beste Arbeit überhaupt." Jennifer Garner sah sich gezwungen, irritierte Freunde zu beruhigen. Aber Affleck äußerte sich weiterhin doppeldeutig. Die Kämpfe im gemeinsamen Film "Daredevil" seien ein passendes Omen für die Ehe gewesen, sagte er in einem Interview. Schließlich habe Garner die meisten Fights gewonnen: "Meine Frau, mit Schwertern in der Hand, die alles aus mir rausprügelt." Bei drei Frauen im Haus könne man eben nicht immer alles richtigmachen.

 

Ernüchterung auch bei Garner?

 

Im September 2014 ging auch Garner mit Aussagen an die Öffentlichkeit, die zumindest nachdenklich stimmen - ihr scheint die Romantik in der Beziehung zu fehlen. Man könne nicht erwarten, die ganze Zeit den Hof gemacht zu bekommen, sagt sie der US-"InStyle". "Aber wir versuchen auf jeden Fall sehr bewusst, liebevoll miteinander umzugehen und Dinge zusammen zu tun." Allerdings sei es rückblickend mit den Kindern vielleicht etwas schnell gegangen: "Ich kann mich kaum erinnern, wie wir waren, bevor die Kids kamen." Im November 2014 absolvierten Affleck und Garner auch ihren bislang letzten gemeinsamen Auftritt auf einem roten Teppich.

 

Auflösungserscheinungen?

 

Anfang 2015 dann schien auch das Bemühen um gemeinsame Zeit passé: Sie habe ihrem schwer beschäftigten Gatten in der Vergangenheit gesagt, er solle einfach alle Angebote annehmen, erklärte Garner. "Ich bin zu Hause geblieben und habe gesagt, 'tu es, Baby'. Spiel 'Batman', spiel in 'Gone Girl', spiel in 'The Accountant'." Schon bald darauf geschahen Dinge, die für eine ernsthafte Krise im Hause Affleck-Garner sprechen. Im April wurde Affleck laut "Radar Online" ohne Ehering in Kanada gesehen, einen Tag vor dem Geburtstag seiner Gattin. Auch den Muttertag Anfang Mai verbrachten die Stars angeblich getrennt - jeder mit seinen eigenen Eltern.

 

Scheidung auf der Tagesordnung:

 

Danach schien es sehr schnell zu gehen: Ende Mai hieß es, Garner bereite sich mit einem Therapeuten seelisch auf eine bevorstehende Scheidung vor. Mitte Juni soll die Mimin bereits einen Scheidungsanwalt getroffen haben. Böse Zungen behaupteten, Affleck leide wieder an Spielsucht und habe Garner betrogen - Beweise dafür dringen freilich bis heute nicht an die Öffentlichkeit. Insider behaupten jedenfalls, das Paar wäre "fertig miteinander". Nun, Ende Juni, wurden dann zweimal Umzugswagen vor dem gemeinsamen Haus gesichtet. Das Klatschportal "Radar Online" schreibt, zahlreiche Männer-Klamotten hätten sich in den Kisten befunden.

Gleichwohl gilt trotz allem: Auch in Hollywood wird nichts so heiß gegessen, wie es gekocht wird. Und so gibt es für jedes scheinbar noch so eindeutige Bild eine weitere Deutung: Das "People"-Magazin erklärt, die Umzugshelfer seien nur bei Hollywoods Traumpaar angetanzt, weil Renovierungsarbeiten Platz im Haus erforderten. Und eine Quelle der Webseite "HollywoodLife" lässt immerhin noch Hoffnung zu. Affleck wohne derzeit zwar im Hotel, heißt es dort - aber nur, um die Ehe zu retten. Ein Paartherapeut habe den Eheleuten zu dieser Maßnahme geraten.

spot on news

— ANZEIGE —