Zehntausende Radfahrer auf Sternfahrt durch Berlin

Fahrrad-Sternfahrt
Fahrradfahrer auf der Avus in Berlin. Foto: Kay Nietfeld © DPA

Zehntausende Radfahrer haben am Sonntag mit einer Sternfahrt ins Zentrum Berlins für bessere Bedingungen für den Fahrradverkehr in Berlin demonstriert. Mit grünen Luftballons und der Aufschrift "Fahr Rad!" forderten sie, Berlin zur Fahrradhauptstadt zu machen.

- Anzeige -

Die Polizei ging am Nachmittag von 21.000 Teilnehmern aus. Der Veranstalter, der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) Berlin, sprach von rund 140.000 Teilnehmern.

Gemeinsamer Endpunkt war der Große Stern im Tiergarten. Auf 19 Routen mit einer Gesamtlänge von mehr als 1000 Kilometern kamen die Teilnehmer von der Stadtgrenze und aus Brandenburg. Eine Gruppe wollte sogar am Samstagabend in Polen starten. Für Autofahrer bedeutete das: Staus und größere Behinderungen.

Der ADFC sammelte gemeinsam mit der Initiative Volksentscheid Fahrrad Unterschriften für das erste Radverkehrsgesetz in Berlin. Auf einem Umweltfestival am Brandenburger Tor setzte sich Greenpeace für eine fahrradfreundliche Stadt ein. Weniger als zwei Euro pro Radler investiere der Berliner Senat im Jahr für die Rad-Infrastruktur, kritisierte die Umweltorganisation. Das sei nicht einmal ein Zehntel dessen, was die fahrradfreundliche Stadt Kopenhagen ausgebe.

Die Initiative Volksentscheid Fahrrad fordert 350 Kilometer sichere Fahrradstraßen, breite Radwege an allen Hauptstraßen und Abstellmöglichkeiten an Bahnstationen. Der steigenden Zahl von Radfahrern solle man so gerecht werden.

Die Sternfahrt des ADFC ist nach Angaben der Veranstalter die größte regelmäßige Fahrraddemonstration der Welt. Sie fand in diesem Jahr zum 40. Mal statt. Im vergangenen Jahr beteiligten sich mehr als 100.000 Radler.


dpa
— ANZEIGE —