Zehn-Millionen-Dollar-Klage: Wirbel um Tupac-Biopic

Zehn-Millionen-Dollar-Klage: Wirbel um Tupac-Biopic
Rapper Tupac Shakur sorgt auch Jahre nach seinem Tod noch für Streit © ddp images

Das lang andauernde Projekt um das Biopic von Tupac Shakur (1971-1996, "Unchained") liegt erneut auf Eis. Diesmal geht es um eine Klage der Produktionsfirma Emmett Furla Oasis (EFO), die den Produktionspartner Morgan Creek verklagt - sie fordert zehn Millionen Dollar wegen Vertragsbruchs, wie "The Hollywood Reporter" berichtet. EFO wirft seinen Partnern mangelnde Miteinbeziehung sowie eine Verletzung der Treuepflicht vor.

- Anzeige -

US-Rapper Tupac Shakur

In der Klage wird erläutert, dass Morgan Creek einen Hauptdarsteller gecastet haben soll, ohne EFO darüber zu informieren. Noch dazu soll das Budget des Films vertraglich geregelt worden sein, Morgan Creek habe sich allerdings nicht daran gehalten und mehr Geld eingefordert. Das Unternehmen kontert allerdings, ein Hauptdarsteller sei noch nicht bestimmt - und EFO habe nicht, wie vereinbart, 50 Prozent des Budgets gestellt.


Diese Differenzen führten nun zu einem großen Rechtstreit der beiden Firmen. Der Dreh des Biopic ist deswegen vorerst weiteres Mal unterbrochen. Wann der Streifen fertig gestellt werden kann ist noch offen.



spot on news

— ANZEIGE —