ZDF strahlt 'Derrick' mit Horst Tappert nicht mehr aus - Zuschauer beschweren sich

"Derrick" aus dem TV verbannt: So reagieren die Fans
Horst Tappert bei der Vorstellung seines Buches "Derrick und ich" im Jahr 1998 © imago/teutopress

Im Jahr 2013 kam ans Tageslicht, dass Horst Tappert (1923-2008) als Jugendlicher unter einem Kommando der Waffen-SS diente. Das ZDF zog daraus die Konsequenz und nahm die beliebte Krimiserie "Derrick" mit Tappert in der Hauptrolle aus dem Programm. Wie die "Bild"-Zeitung nun berichtet, hat der Mainzer Sender mitgeteilt, "auch weiterhin keine Wiederholungen" zu zeigen. In den sozialen Netzwerken regt sich Widerstand gegen diese Entscheidung.

- Anzeige -

"Bevormundung der Zuschauer"

"Die haben doch nicht alle Latten am Zaun!", beschwert sich ein Twitter-User beim ZDF. Ein anderer schreibt: "Ganz übles Nachtreten - Horst Tappert wird mir immer in guter Erinnerung bleiben." Mit Humor richtet sich ein weiterer User direkt an das ZDF und fragt, ob er denn nun seine "Derrick"-DVD-Sammlung auflösen müsse?

 

"Derrick-Fanclub" ist entsetzt

 

Auch der "Derrick-Fanclub" kann "die Entscheidung des Senders nicht wirklich nachvollziehen", wie Fanclub-Vorsitzender Patrick Heisch auf Anfrage der Nachrichtenagentur spot on news mitteilt. Heisch und seine Mitstreiter sehen es genauso wie Fritz Wepper (spielte Derricks Partner Harry Klein). Der sagte zu "Bild": "Man muss eine persönliche Vergangenheit auch immer im Verhältnis zur damaligen Zeit einordnen."

Heisch weiter zu spot on news: "In Gesprächen mit Ralph Tappert wurde mir erklärt, dass sich sein Vater als junger Soldat aus Verzweiflung einer SS-Flakdivision angeschlossen hatte." In diesem Zusammenhang sei die Familie Tappert jedoch niemals von der Presse angesprochen worden.

 

"Bevormundung der Zuschauer"

 

Außerdem sei es "eine Bevormundung der Zuschauer", dass eine der weltweit erfolgreichsten deutschen Fernsehserien "auf ewig verdammt" werde. Heisch und sein Fanclub fragen sich: "Welchen Zusammenhang hat Oberinspektor Derrick mit der Vergangenheit seines Darstellers? Warum wird die künstlerische Arbeit von Hunderten Darstellern in der Serie ebenfalls verdammt?"

Heisch vermutet hinter der Verbannung noch etwas anderes: "Das ZDF versucht verzweifelt seit vielen Jahren sein Programm zu verjüngen." Das Durchschnittsalter des ZDF-Zuschauers liege aber noch immer bei rund 61 Jahren, was nicht unbedingt der Zielgruppe der Werbepartner entspreche. "Meiner Meinung nach hat das ZDF die 'SS-Geschichte' von Tappert zum Anlass genommen, die Wiederholungen zu kippen, die immer noch Traumeinschaltquoten hatten."

Auf Facebook hat Heisch bereits die Seite "Wir wollen Derrick im ZDF sehen" ins Leben gerufen. In einem seiner ersten Posts fordert er dort: "Wir sind dagegen und fordern die Ausstrahlung von Derrick im öffentlich-rechtlichen Fernsehen."

Ganz konsequent ist das ZDF bei seinem "Derrick"-Bann übrigens nicht: Im Online Shop des öffentlich-rechtlichen Senders gibt es die DVDs zur Krimiserie nach wie vor zu kaufen.

spot on news

— ANZEIGE —