Zayn Malik: Liebe wichtiger als Karriere?

Die Manager von Zayn Malik (22) haben ihm angeblich verboten, seiner Verlobten "wie ein Hündchen" hinterherzulaufen.

- Anzeige -

Manager sind in Sorge

Der Sänger schockte vergangenen Monat Millionen Fans weltweit, als er sich dazu entschloss, seine Band One Direction ('Steal My Girl') zu verlassen. Nach dem Ausstieg machte sich der Teenieschwarm sogleich mit seiner zukünftigen Gattin Perrie Edwards (21) auf nach Italien, wo die beiden Abstand vom Trubel gewinnen wollten. Dem Ausstieg vorangegangen waren Gerüchte, dass Zayn die Little-Mix-Sängerin ('Wings') in Thailand betrogen haben soll.

"Zayn wurde eine Vorschrift gemacht: Du kannst Perrie nicht wie ein Hündchen folgen", berichtete ein Insider der britischen Zeitung 'The Mirror'. Die Manager des Musikers sollen besorgt sein, dass sein Privatleben Einfluss auf sein öffentliches Image haben könnte. "Hochrangige Vertreter machen sich Sorgen, dass Zayn nach seiner Trennung von One Direction so verloren und verwirrt ist, dass er einfach nur noch mit Perrie zusammen sein wird, um sie glücklich zu machen", so der Informant weiter. "Ein Aspekt ist, dass er ihr unbedingt zeigen will, dass ihre Beziehung echt und alles wieder in Ordnung ist - trotz der Behauptungen, er habe sie in Thailand betrogen."

Auch Perries Management soll Zayn genau im Auge behalten. Deren Band will nämlich in diesem Jahr unbedingt den internationalen Durchbruch schaffen und kann Störungen dieser Art nicht gebrauchen. "Für Little Mix ist das nächste Jahr in Hinblick auf ihre Entwicklung entscheidend. Sie werden mit einem neuen Album auf Tour gehen und sich selbst promoten. Sie haben schon eine starke Fangemeinde, aber sie müssen das, was sie haben, noch in größere Bekanntheit umwandeln", erklärte der Insider. "Sie können keine Ablenkungen gebrauchen. Perrie wird schon mit Dutzenden Fragen der Medien über Zayn gelöchert, dabei sollte der Fokus auf ihrer Musik liegen."

Zayn Malik und Perrie Edwards sind seit August 2013 verlobt.

Cover Media

— ANZEIGE —