Zayn geht ohne One Direction seinen Weg

Zayn
Zayn ist auch solo erfolgreich. Foto: Sony Music © DPA

Nach seinem Ausstieg bei One Direction vor einem Jahr ist Zayn Malik keineswegs ins Aus getrudelt. Ganz im Gegenteil: Während seine Ex-Kollegen erst einmal eine längere Boygroup-Pause einlegen, startet der 23-Jährige jetzt richtig durch.

- Anzeige -

Ein paar starke Ausrufezeichen setzte Zayn Malik bereits vor Erscheinen seines Soloalbums "Mind Of Mine". Mit seiner Single "Pillowtalk" landete er direkt auf Platz eins der US-Charts, was One Direction nie gelungen ist.

Das dazugehörige psychedelisch angehauchte Erotik-Video sorgte durch die Knutscherei mit Model-Freundin Gigi Hadid zudem für Furore - und wurde inzwischen fast 300 Millionen Mal bei YouTube angeklickt.

Darauf lässt aufbauen. Zayn Malik hat durchaus das Zeug, in die Sphären von Justin Timberlake oder Robbie Williams vorzustoßen, die nach ihrem Boygroup-Ausstieg zu Superstars wurden. Ein Anfang ist mit "Mind Of Mine" jedenfalls schon mal gemacht.

Für Zayn ist das Album eine Art Bestandsaufnahme. In Interviews betont er immer wieder, dass er jetzt zeigen wolle, wer er wirklich sei. "Mind Of Mine" heißt schließlich sein Album - mein Geist, mein Selbst, mein Sein.

Ein Mann mit vielen Facetten und verschiedenen Geschmäckern ist er auf jeden Fall: "Alle Songs kommen aus verschiedenen Genres. Sie passen nicht zu einem ganz spezifischen Musiktyp... Ich weiß bisher noch nicht, was mein Stil ist", sagte er im letzten Jahr im Interview mit dem Magazin "Fader".

Auf jeden Fall aber steht Zayn Malik auf R&B, wie er momentan in großer Perfektion von The Weeknd dargeboten wird. Für die ausgefeilte Produktion ist Hitmacher Malay zuständig, der schon Frank Ocean, Alicia Keys oder John Legend den richtigen Sound verpasst hat.

Und der hat einiges in seinem Beat-Zauberkasten: Der schmerzhaften Ballade "It's You" gibt er mit Orgelsound einen fast sakralen Anstrich, unterlegt die schwüle Dance-Nummer "Befour" mit einem funky Rhythmus oder jagt durch "She" eine bohrende Bassline.

Auch die Beatles hat Zayn im Programm: Nachdem der Sänger eine Zeit lang intensiv John Lennon gehört hat, ist daraus die einfühlsame Pop-Ballade "Fool For You" geworden. Ganz außergewöhnlich ist das spirituelle "Intermission: Flower", das Zayn in Urdu eingesungen hat, der Sprache seines aus Pakistan stammenden Vaters. "Es hat mich umgehauen. Ich wusste gar nicht, dass er so singen kann", sagte Produzent Malay im Interview mit "Entertainment Weekly". Und mächtig viel Soul hat Zayn in "Truth" gelegt.

Mal sehen, wohin die Reise für Zayn dann wirklich gehen wird. Sein Debüt "Mind of Mine" ist durchaus ein Versprechen auf die Zukunft. Und ein Erfolg im Jetzt: In über 80 Ländern ist das Album auf Platz eins der iTunes-Charts gelandet.


dpa
— ANZEIGE —