Zara Holland: Ich habe nichts Falsches getan

Zara Holland: Ich habe nichts Falsches getan
Zara Holland © Cover Media

Zara Holland (20) versicherte, dass ihr die Organisatoren von Miss Britain nie gesagt hätten, sie dürfe keinen Sex im Fernsehen haben.

- Anzeige -

Ungerechte Entscheidung

Für die Britin nahm der Traum, Schönheitskönigin von England zu sein, ein jähes Ende: Nach rund neun Monaten als amtierende Miss Britain musste Zara ihren Titel abgeben, weil sie vor laufender Kamera in der Reality-TV-Show 'Love Island' Sex gehabt hat. Die Organisatoren der Misswahl nahmen dem Model die Krone ab, weil sie nicht die Erwartungen erfüllen würde, die sie als Vorbild für alle jungen Frauen habe. Laut den Organisatoren sei Zara Holland darüber aufgeklärt worden, dass sie keinen Sex im Fernsehen haben dürfe.

Diese Vertragsregeln sind der Britin angeblich aber nicht bekannt gewesen: "'Miss Great Britain' hat mir nicht gesagt, dass ich keinen Sex in der Sendung haben dürfe. Sie haben mir einen Brief mit der Erlaubnis gegeben, dass ich bei 'Love Island' mitmachen dürfe. Seitdem haben sie nicht mehr mit mir gesprochen, was ich sehr verwirrend finde. Das einzige, was ich gesehen habe, ist ein Statement auf Twitter", berichtete Zara der Zeitung 'The Sun'.

Die neue Miss Britain ist nun Deone Johnson, die Zweitplatzierte bei der Misswahl. Zara hingegen ist alles andere als begeistert und bezeichnete die Entscheidung, ihr die Krone nach dem Stelldichein mit Alex Bowen abzunehmen, als "schrecklich".

"Ich bin sehr enttäuscht. Ich habe so viel Zeit und Arbeit in die Marke Miss GB gesteckt. Ich habe meine Arbeit und meine persönlichen Ersparnisse geopfert und mir den Ar*** abgearbeitet. Es war schrecklich, den Miss-GB-Titel zu verlieren. All die Dinge, für die Miss GB steht, wurden gegen mich verwendet", wütete sie.

Auch wenn die nächtliche Romanze "sehr untypisch" für sie gewesen sei, bereue das Model den Zwischenfall nicht. Zwar habe sie unter dem Einfluss von Alkohol gestanden, sei sich aber zu jedem Zeitpunkt darüber im Klaren gewesen, was sie tue. "Es ist nichts falsch daran, Sex im Fernsehen zu haben. Ich wusste, was ich unterschrieben habe - das ist 'Love Island'. Ich bin ein zwanzigjähriges Mädchen, das den Moment genoss. Ich habe die Kameras vergessen. Ich gebe dem Alkohol nicht die Schuld, ich wusste, was ich tat. Allerdings gab er mir Selbstvertrauen. Ich hatte keine Zweifel, ich wollte über Nacht in dem Versteck bleiben. Wenn man einen One-Night-Stand hat und am nächsten Morgen glücklich aufwacht, ist das toll. Ich meine, jede Frau hat Bedürfnisse", rechtfertigte Zara Holland ihr Handeln.

Cover Media

— ANZEIGE —