Zachary Quinto: Katzen-Szene war irre

Zachary Quinto
Zachary Quinto © Cover Media

Wegen einer Katze hätte Zachary Quinto (37) beinahe seine Karriere an den Nagel gehängt.

- Anzeige -

Jeder fängt mal klein an

Der Hollywood-Star ('Star Trek Into Darkness') ist in der Filmfabrik mittlerweile sehr gefragt und feiert einen Erfolg nach dem anderen. Seine Rollen waren allerdings nicht immer so interessant wie heute - ein TV-Part ist ihm dabei besonders im Gedächtnis geblieben.

"Ich machte bei 'Charmed' mit und war ein Zauberer mit Emo-Pony - eine wirklich gute Kombination! Die Menschen sind wirklich unglaublich verängstigt, wenn sie einen Emo-Pony sehen", meinte er todernst zu Talkshow-Moderator Seth Meyers. "Es war wirklich eine runde Sache. Ich jagte eine Rolle, die eigentlich eine Katze ist und der Höhepunkt der Episode ist, dass ich von einer Horde Katzen angegriffen wurde. Damit das klappte, steckten sie mir Hühnchen in die Taschen. Möglicherweise war das ein Tiefpunkt. Um fair zu bleiben: Sie benutzten Stoffkatzen. Da waren also Menschen mit Katzen auf Stangen, die mich pieksten. Damals dachte ich: 'Vielleicht würde ich doch lieber Tische abräumen, ich bin mir hier nicht mehr so sicher.'"

Leider war das nicht der einzige Punkt in seiner Karriere, in dem sich Zachary in eine Kellner-Uniform wünschte. Neben Ellen Burstyn (82, 'Der Exorzist') und Paul Sorvino (75, 'Law & Order') trat er in der Show 'That's Life' auf und verkörperte das Maskottchen einer High School. Im Grunde musste er sich für die Rolle einfach in ein Hühnchenkostüm schmeißen - und wenig mehr tun.

"Das Einzige, was mit meiner Rolle war, war, dass sie in der Mitte des Spiels ihre Hose verlor. Und zwar in einer vollbesetzten Sporthalle. Hätte ich irgendeinen anderen Beitrag zu dieser Episode leisten können, hätte ich mich damit vielleicht besser gefühlt, aber das war buchstäblich alles. Na ja, wir alle müssen irgendwo anfangen ...", seufzte Zachary Quinto.

Cover Media

— ANZEIGE —