Zachary Quinto hält Trauerrede für Leonard Nimoy

Zachary Quinto hält Trauerrede für Leonard Nimoy
Zwei Generationen "Mr. Spock": Zachary Quinto (l.) und Leonard Nimoy im Jahr 2012 © Ryan Miller/Invision/AP

"Star Trek"-Star Leonard Nimoy wurde am Sonntag im kleinen Kreis von 300 Trauergästen in Los Angeles beerdigt. Darunter auch die aktuelle "Star Trek"-Generation: Regisseur J.J. Abrams (48) und die Schauspieler Chris Pine (34), Zoe Saldana (36) sowie Nimoys Nachfolger Zachary Quinto (37) würdigten den ursprünglichen "Mr. Spock", wie US-Medien berichten. In "Star Trek Into Darkness" (2013) hatte Nimoy einen Kurzauftritt in seiner Kult-Rolle - es war sein letzter Abstecher auf die Kinoleinwand.

- Anzeige -

Beerdigung im kleinen Kreis

Der neue "Mr. Spock" würdigte seinen Vorgänger

Quinto gehörte zu den Trauerrednern, wie Rabbi John L. Rosove nun dem US-Magazin "People" erzählte. Der Schauspieler habe eine "absolut eloquente" Ansprache gehalten. "Er sagte, dass er Angst davor hatte, die Rolle des jungen Spock zu übernehmen", so Rosove. "Aber Leonard sei immer freundlich zu ihm gewesen und habe ihm dabei geholfen, Verständnis für seinen Part zu gewinnen." Nimoys alter Weggefährte William Shatner (83) verpasste dafür die Beerdigung um wenige Stunden, da er am Vorabend auf einem Charity-Event in Florida auftrat. Er ließ sich der "New York Post" zufolge von seinen Töchtern Melanie und Lisabeth vertreten.

"Er wurde hochgebeamt"

Nimoy war am vergangenen Freitag einer chronisch obstruktiven Lungenerkrankung erlegen. Er starb im Kreise seiner Liebsten, berichtete Rabbi Rosove, zugleich Cousin von Nimoys Witwe Susan Bay (71), "People" weiter. "Er war bereit dafür. Als er nicht mehr antworten konnte, sagte Susan zu ihm: 'Lenny, ich liebe dich. Du kannst gehen. Es ist okay'", erzählte Rosove. "Er lächelte, und dann starb er. Ich denke, er hat das Licht gesehen und wurde hochgebeamt."

— ANZEIGE —