Zac Efron: McConaughey war wie mein Bruder

Zac Efron
Zac Efron © Cover Media

Zac Efron (26) beschrieb, dass Matthew McConaughey (44) sich ihm gegenüber "wie ein großer Bruder" verhielt.

- Anzeige -

Zusammenarbeit war lehrreich

Der Schauspieler war 2012 in 'The Paperboy' mit dem älteren Kollegen zu sehen. Seitdem hat sich bei dem Teenie-Star einiges getan: Unter anderem ließ er sich zweimal wegen Alkholabhängigkeit in einer Klinik behandeln. Wie er in einem Interview mit der britischen Ausgabe der Zeitschrift 'Glamour' verriet, war der Oscarpreisträger einer der ersten, der ihm aufzeigte, dass etwas nicht stimmte. "Während der Dreharbeiten hatten Matthew und ich viel Zeit zum Reden. Er brachte mich zum Nachdenken, weil ich in den vergangenen Jahren so fokussiert auf Filme und die Arbeit war. Ich schätze, ich bin da ziemlich zwanghaft. Matthew war der erste, der sich mit mir wie ein großer Bruder hinsetzte und mich fragte, ob ich glücklich sei und was ich mit meinem Leben anfangen wolle."

Heute sieht Efron, dass er nach seinen ersten Erfolgen mit der High-School-Musical-Reihe von seiner Arbeit besessen war. Außerdem war es nicht leicht für den jungen Amerikaner, im Lichte der Öffentlichkeit erwachsen zu werden. "Als 'High School Musical' vorbei war, erkannte ich die Möglichkeit, mit der Schauspielerei weiterzumachen und dieses Handwerk zu lernen. Ich habe Glück, dass ich dabei sein kann. Davon ausgehend, gibt es viele Sachen, die man alleine lernen muss, wenn man jung ist und wenn man arbeitet, schafft man das nicht. Ich war mit 17 plötzlich erwachsen und musste erwachsene Entscheidungen treffen."

Einige Entscheidungen, die Zac Efron traf, mögen nicht die besten gewesen sein, aber immerhin erkannte er rechtzeitig, dass er sich in Hinblick auf seinen Alkoholkonsum Hilfe holen musste - und das ist doch eine recht erwachsene Einsicht.

Cover Media

— ANZEIGE —