Zac Efron: Kinderkriegen macht ihm Angst

Zac Efron: Kinderkriegen macht ihm Angst
© Kevin Winter

Zac Efron: Kinderkriegen macht ihm Angst

Ein bisschen schüchtern gibt sich der zurzeit umschwärmteste Teeniestar im Interview mit Kino-Redakteurin Mireilla Zirpins. Mit ihr plaudert er nicht nur darüber, dass er früher so ganz und gar nicht rebellisch war. Er hat auch zugegeben, dass er in nächster Zeit keine Kinder bekommen will! Warum? Er hält sich selbst für zu egoistisch. Privates, wie über die Beziehung zu seiner Freundin und Schauspielkollegin Vanessa Hudgens ließ sich der Traumboy vieler Mädchen nicht aus der Nase ziehen. Dafür hat uns der durchgestylte Akteur nützliche Fashiontipps gegeben.

- Anzeige -

Interview: Mireilla Zirpins

Was zeichnet jemanden aus, der 37 ist, und wer hat dich für diese Rolle inspiriert?

Mh? Wer mich inspiriert hat? Ich weiß nicht genau. Ich denke, mich hat einfach die Idee inspiriert, einen Vater zu spielen, der perfekt als Teenager getarnt ist. Aber als ich das Skript las, musste ich an meinen eigenen Vater denken und daran, dass er wahrscheinlich genau so wäre, wenn er wieder 17 wäre. Es gab Momente, in denen ich buchstäblich hören konnte, wie die Dialoge aus dem Mund meines Vaters kommen. Das war ziemlich witzig. Ich denke die Geschichte ist sehr interessant und kein typisches High-School-Movie.

Du gibst deinen Kindern in dem Film sehr viele Ratschläge, auf die sie nur hören, weil du genau so alt aussiehst wie sie. Was für Ratschläge hast du in dem Alter von deinen Eltern bekommen, und auf welche hättest du besser gehört?

Meine Eltern haben mir wirklich sehr viele großartige Ratschläge gegeben. Eine Sache, auf die ich wirklich immer sehr stolz war ist, dass meine Eltern uns immer in ihre Aktivitäten miteinbezogen haben und uns motiviert haben, neue Dinge auszuprobieren. Neue Sportarten zum Beispiel. Oft sind wir über die Wochenenden in die Berge gefahren oder zum Skifahren. Wir haben immer viel zusammen unternommen und waren als Familie immer sehr unternehmungslustig. Das sind nicht wirklich Ratschläge, aber es war sehr wichtig für mich.

Wie rebellisch warst du mit 17?

Ich weiß nicht. Ich glaube nicht, dass ich ein wirklich rebellischer Typ war. Ich hab mich viel auf die Schule konzentriert, was ja alles andere als rebellisch ist. Ich hab immer versucht, gute Noten zu bekommen.

Du spielst zum ersten Mal eine Vaterfigur. Hat dich das eher inspiriert oder dir Angst gemacht?

Es hat mir eher Angst gemacht. Wirklich! Ich denke nicht, dass ich in nächster Zeit Kinder haben werde... hoffentlich!

Warum?

Ich denke man muss sehr viel Lebenserfahrung mitbringen, ehe man Kinder haben sollte. Zurzeit bin ich glaube ich einfach zu egoistisch, um mich um Kinder kümmern zu können.

Und wie sieht es mit Heiraten aus? Ich habe irgendwie das Gefühl, dass Männer im Allgemeinen ziemlich Angst davor haben, zu heiraten. Wie sieht das bei dir aus?

Ich weiß nicht. Darüber habe ich mir ehrlich gesagt noch nie Gedanken gemacht.

Du hast noch nie drüber nachgedacht oder mit deiner Freundin darüber geredet? (Anm. d. Red.: Zac Efron ist zur Zeit mit der Schauspielerin Vanessa Hudgens liiert)

Nein.

Wie schwierig ist das öffentliche Leben für ein Schauspielerpärchen wie dich und deine Freundin?

Weißt du, es ist, wie es ist.

Was macht ihr denn, um eure Beziehung zu schützen?

Da hab ich eigentlich noch nie drüber nachgedacht. Aber das hat auch nichts mit dem Film zu tun.

Ok. Im Film trägst du ziemlich enge Hosen und dein Freund macht sich ganz schön drüber lustig. Sowas trägst du aber auch privat. Passiert dir das oft, dass jemand deinen Stil kritisiert?

Ja ständig! Aber jeder hat einen anderen Modegeschmack. Meiner ist auch nicht perfekt. Ich bin mir sicher, dass eine Menge Typen sich ganz schön darüber lustig machen, wie ich mich kleide. Aber was soll ich machen!?

Vom wem holst du dir deine Fashiontipps und Inspirationen?

Ich denke, wenn es um Mode geht, ist man nie falsch beraten, wenn man sich einfach klassisch kleidet. Wenn man sieht, dass etwas vor 20 Jahren in Mode war und heute noch modisch ist, wird es vielleicht auch in den nächsten 20 Jahren gut aussehen. Versuche nicht, dich auf Teufel komm raus trendy zu kleiden - das ist Zacs Fashiontipp!

— ANZEIGE —