Zac Efron im Entzug: Er war kokainsüchtig

Zac Efron hatte ein Drogenproblem
Schauspieler Zac Efron im Kokainentzug © AdMedia / Splash News

Erst jetzt wurde die schockierende Nachricht bekannt

Lange hatte man von Zac Efron nichts gesehen und gehört. Jetzt wissen wir auch, warum. Wie das amerikanische Onlineportal 'TMZ.com' berichtet, soll Zac Efron kokainsüchtig gewesen sein. Vor rund fünf Monaten habe er sich deshalb in einer Entzugsklinik behandeln lassen.

- Anzeige -

Wie das Portal berichtet, sei seine Sucht während der Dreharbeiten zum Seth Rogen-Film 'Neighbors' außer Kontrolle geraten. An ein paar Tagen, so Quellen, die beim Dreh dabei waren, sei er gar nicht zur Arbeit erschienen. „Es war allgemein bekannt, dass er mit einer Kokainsucht zu kämpfen hat“, so ein Insider.

Drei weitere Quellen sagen sogar, dass Kokain nur ein Teil seines Drogenproblems gewesen sei. Er habe auch mit 'Molly' experimentiert, eine Variante von Ecstasy, die als Modedroge gerade in Clubs und auf Partys kursiert.

Inzwischen scheint es dem 'High School Musical'-Star wieder besser zu gehen. Kürzlich zeigte sich der Schauspieler beim Internationalen Filmfestival von Toronto auf dem Roten Teppich. Er selbst hat sich bisher nicht zu den Berichten geäußert.

Bilderquelle: Splash

— ANZEIGE —