Yvonne Catterfeld: Roger Ciceros Tod "unbegreiflich"

Yvonne Catterfeld: Roger Ciceros Tod "unbegreiflich"
Yvonne Catterfeld stand gemeinsam mit Roger Cicero im Studio © Facebook/Yvonne Catterfeld

Yvonne Catterfeld (36, "Pendel") ist über den Tod von Roger Cicero genauso fassungslos wie alle anderen. Noch am Todestag hatte die Sängerin versucht, ihren Freund und Kollegen zu kontaktieren, wie sie auf Facebook schreibt. "Letzten Donnerstag hab ich dir noch auf die Mailbox gesprochen, nicht wissend, dass du meine Nachricht nicht mehr bekommen würdest", heißt es in ihrem Post und weiter: "Wie soll man das begreifen, dass du nicht mehr da bist?!"

- Anzeige -

Mailbox-Nachricht am Todestag

Schließlich nimmt die 36-Jährige Abschied, schreibt wie froh sie sei, Cicero gekannt zu haben. Erst vor wenigen Monaten hatten die beiden noch zusammen gearbeitet und den Hit "Somethin' Stupid" aufgenommen. "Ich bin dankbar, dass ich dich als Musiker und Mensch erleben durfte [...] Die Erinnerung an dich wird bleiben und deine Musik!". Ihre Gedanken seien bei seiner Familie, seinen engsten Freunden und seinem Sohn. "Du wirst uns fehlen! Ich werd dich vermissen!... Vielleicht bist du jetzt bei deinem Vater", schließt Catterfeld ihren Post. Cicero war am 24. März mit nur 45 Jahren an den Folgen eines Hirnschlags gestorben. Sein Vater Eugen, ein Jazzpianist, hatte 1997 das gleiche Schicksal getroffen.



spot on news

— ANZEIGE —