Wurde Mariah Careys Silvesterauftritt sabotiert?

Managerin von Mariah Carey erhebt Vorwürfe

Mariah Careys (46) desaströser Silvesterauftritt am Times Square vor einem Millionenpublikum hat ein Nachspiel. Ihre Managerin, Stella Bulochnikov, erhebt schwere Anschuldigungen gegen die Produktionsfirma der Show und wirft dieser Sabotage vor, wie "Page Six" berichtet. Das Team hätte angeblich gewusst, dass es technische Probleme geben würde und nichts dagegen unternommen, um hohe Einschaltquoten zu erzielen. Bulochnikov drohte an, dass Carey rechtliche Schritte einleiten werde, sollte es keine offizielle Entschuldigung geben.

Mariah Carey: Wurde sie Opfer einer Sabotage?
Während das Playback lief, stand Mariah Carey hilflos auf der Bühne © imago/UPI Photo, SpotOn

Carey sollte als Hauptact am New Yorker Times Square das neue Jahr einläuten, konnte aber aufgrund eines defekten Ohrstöpsels die Musik nicht hören. Anfangs versuchte die Pop-Diva, das Malheur zu überspielen, doch nach wenigen Minuten gab sie auf und stand mit geschlossenem Mund und Hand in der Hüfte auf der Bühne. "Das hier wird nicht besser", sagte die 46-Jährige genervt und verließ vorzeitig die Bühne. Bei Twitter schrieb sie im Anschluss "Shit happens! Habt alle ein frohes und gesundes neues Jahr! Auf weitere Schlagzeilen 2017".

spot on news

— ANZEIGE —