Wotan Wilke Möhring: Einsatzgebiet wird vergrößert

Wotan Wilke Möhring
Wotan Wilke Möhring © coverme.com

Tolle neue Idee für den 'Tatort': Wotan Wilke Möhring (46), der bei seinen bisherigen zwei Fällen in Norddeutschland ermittelte, darf bald in ganz Deutschland Verbrecher jagen. Der TV-Kommissar ('Mann tut was Mann kann') soll nach 'Bild'-Informationen nämlich zum Bundespolizisten befördert werden. Dabei ist es nicht ausgeschlossen, dass er sich mit seinen über die Bundesrepublik verteilten Kollegen zusammenschließt: "Er wird eine Art 'Tatort'-Cowboy ... und greift überall da ein, wo man ihn braucht", flüsterte ein Brancheninsider der Publikation. "Petra Schmidt-Schaller bleibt als Kollegin an Möhrings Seite. Auch sogenannte 'Crossover'-Formate mit anderen 'Tatort'-Teams sind nicht ausgeschlossen."

- Anzeige -

Der 'Tatort' geht neue Wege

Treffen wir den coolen Norddeutschen dann möglicherweise bald in Münster, wo er sich Wortgefechte mit Dr. Boerne (dargestellt von Jan Josef Liefers [50, 'Nacht über Berlin']) liefert? Oder zieht es ihn möglicherweise nach Ludwigshafen, um seine Kollegin Lena Odenthal (gespielt von Ulrike Folkerts [52, 'Spieltrieb']) zu unterstützen?

Das bleibt abzuwarten, am 24. November fischt Möhring alias Kommissar Thorsten Falke erst einmal noch in gewohnten norddeutschen Gewässern. Sein aktueller Fall zieht ihn auf die Insel Langeoog.

Am 28. April diesen Jahres flimmerte der sympathische Star zum ersten Mal als neuer 'Tatort'-Kommissar über die Bildschirme: In 'Feuerteufel' musste er einen eben solchen jagen, wobei natürlich nichts so war, wie es am Anfang schien. Die Rezeption des Krimis, den rund zehn Millionen Zuschauer verfolgten, fiel positiv aus. Zwar wurde das Drehbuch häufig bemängelt, die Schauspielleistung von Wotan Wilke Möhring kam jedoch gut an.

© Cover Media

— ANZEIGE —