Wotan Wilke Möhring: Allein mit dem sterbenden Vater

Wotan Wilke Möhring: Allein mit dem sterbenden Vater
Wotan Wilke Möhring © Cover Media

Wotan Wilke Möhring (48) wird nie vergessen, wie er seinen Vater verlor.

- Anzeige -

Sein schwerster Moment

Der Schauspieler ('Tatort') musste vor zehn Jahren zusehen, wie sein Papa bei einem Unfall starb. Erst jetzt wollte er in einem Interview mit dem 'Stern' öffentlich über diese traumatische Erfahrung sprechen.

"Wir waren zusammen im Urlaub. Meine Brüder, mein Vater und ich. Ein Männerurlaub, wie wir ihn jedes Jahr einmal machten. Kurz vor der Abfahrt sind mein Vater und ich noch mal mit Quads, also so vierrädrigen Motorrädern, durch einen Wald gefahren. Und auf einmal - ich weiß nicht, warum - hat er die Kontrolle verloren und ist gegen einen Baum gefahren. Wir waren beide allein in diesem Wald. Ich hielt ihn im Arm und er starb."

Diese Tragödie habe ihn lange im Würgegriff gehalten. Aber als 2009 seine älteste Tochter Mia geboren wurde, konnte er den Verlust ein bisschen leichter nehmen: "Da wurde mir klar: Ja, so ist es im Leben. Der eine geht, der andere kommt. Es geht immer weiter."

Der Fernsehstar findet sein Glück bei seinen drei Kindern - von deren Mutter, der Kamerafrau Anna Theis, trennte er sich Anfang 2014. Nach wie vor haben die beiden aber ein gutes Verhältnis und so erziehen sie den Nachwuchs auch gemeinsam, eine Aufgabe, der Wotan sehr viel abgewinnen kann, wie er in einem Interview mit der 'Freundin' verriet:

"Vatersein ist vor allem ein großes Abenteuer. Man entdeckt die Welt neu. Auch wenn man wie ich schon viel gesehen, erlebt hat und gereist ist. Mit Kindern fängt man wieder bei null an. Muss kluge Antworten finden auf Fragen wie 'Was ist richtig und was falsch?' oder 'Warum will die Meerjungfrau Beine?'. Mir geht da andauernd das Herz auf. Was Kinder angeht, bin ich wildromantisch. Für mich ist es die größte Art der Liebe."

Diese Liebe half Wotan Wilke Möhring auch über den tragischen Verlust seines Vaters hinweg.

Cover Media

— ANZEIGE —