Woody Harrelson: Bryan Cranston war meine Stütze

Woody Harrelson: Bryan Cranston war meine Stütze
Woody Harrelson © Cover Media, CoverMedia
- Anzeige -

Für 'LBJ'

Woody Harrelson (55) suchte bei Bryan Cranston (60) künstlerischen Rat.

Der Schauspieler ('True Detective') übernimmt im neuen Film 'LBJ' die Hauptrolle und ist als Lyndon B. Johnson (†64), dem 36. amerikanische Präsidenten, der 1963 nach dem tödlichen Attentat auf John F. Kennedy (†46) bis 1969 die Führung des Landes übernahm. Der 'Breaking Bad'-Star Bryan Cranston hat schon 2014 seine Erfahrungen als Lyndon B. Johnson in der Broadway-Produktion 'All the Way' gemacht und so lag es auf der Hand, dass Woody sich Tipps von seinem Kollegen einholte.

"Er war ein guter Freund für mich, der mich durch den Prozess führte und wollte, dass ich alles gut mache", erzählte Woody Harrelson 'Variety'. "Das Coole war, als ich Bryan kontaktierte: Seine Großzügigkeit, die Zeit, der er sich für mich am Telefon nahm, mir Tipps und Ideen lieferte, das war so großmütig und großzügig. Ich war von ihm wie weggeblasen. Ich weiß nicht, ob es mir so ginge, wenn ich in seinen Schuhen stecken würde. Er brachte mir die Vorstellung in Sachen Manierismen [psychopathologische Symptome] nahe und wie er ging und sich bewegte. Und wie er sein Gewicht des Körpers verlagerte. Einige praktische Ratschläge."

Da Woody Harrelson aber optisch nicht wie Lyndon B. Johnson aussieht, mussten die Make-up-Artists jeden Drehtag ordentlich etwas leisten. Rund zwei Stunden saß der Schauspieler immer in der Maske. Doch auch dieser Aufwand wird sich für Woody Harrelson am Ende in 'LBJ' sicherlich lohnen.

Cover Media

— ANZEIGE —