Woody Harrelson bereut eine Menge

Woody Harrelson bereut eine Menge
Woody Harrelson © Cover Media

Woody Harrelson (54) war früher nicht so nett.

- Anzeige -

Zu großes Ego

Der Schauspieler ('True Detectives') wurde durch die Serie 'Cheers' berühmt und das hat ihm nicht gut getan, wie er im Interview mit dem 'Guardian' beichtete:

"Ich war 24, als ich berühmt wurde. Und daran muss man sich erst mal gewöhnen. Selbst die tollsten Leute lassen sich davon beeindrucken. Ich war richtig trunken vor Erfolg. Mein Ego war aufgeblasen. Ich habe mich oft wie ein A****loch benommen und kann das leider nicht mehr zurücknehmen. Ich bereue eine Menge, es ist zu viel, um da im Einzelnen darauf einzugehen. Da würden wir hier ewig sitzen."

Der Star glaubt, dass zu große Egos das Hauptproblem in Hollywood seien. Es würde viele Leute betreffen, die ein Mittel suchen, um ihr Leben auszufüllen. Der Amerikaner hat selbst einiges durchstehen müssen - sein Vater war ein Auftragskiller und starb 2007 im Gefängnis. So kam es, dass Woody nur mit Frauen aufwuchs:

"Es ging sehr matriarchalisch in meiner Familie zu. Das tut es immer noch. Ich habe drei Töchter, absolute Göttinnen. Dann gibt es natürlich meine Frau. Selbst der Hund ist ein Weibchen, auch die Katze. Überall sind Frauen. Ich mag diese Yin-Energie. Ich schätze Frauen sehr. Generell, nicht im romantischen Sinne. Das ist eine andere Sache. Obwohl, im romantischen Sinne schätze ich sie natürlich auch sehr", grinste Woody Harrelson, den man ab dem 19. November in 'Die Tribute von Panem - Mockingjay Teil 2' im Kino sehen kann.

Cover Media

— ANZEIGE —