Hollywood Blog by Jessica Mazur

Wollte Clooney sich die Feier schöntrinken?

Wollte Clooney sich die Feier schöntrinken?
Wollte Clooney sich die Feier schöntrinken?

von Jessica Mazur

Nun ist sie vorbei: Die lange Oscarnacht, die für die Deutschen in Hollywood in diesem Jahr am Ende doch nicht so lang war... Auf der Viewing Party bei der österreichischen Konsulin Karin Proidl war der Jubel über den Oscar für Christoph Waltz natürlich riesig. Die Österreicher (ein paar Deutsche durften natürlich auch kommen) feierten den Sieg ihres Landsmannes standesgemäß mit Bier, Wein und Wiener Schnitzel mit Kartoffelsalat. Die Partylaune geriet zwar kurz ins Wanken, als 'Das weiße Band' den Oscar zu späterer Stunde an den argentinischen Film 'El Secreto de Sus Ojos' verlor, doch der warme Apfelstrudel mit Vanilleeis, der umgehend serviert wurde, war ein extrem wirksames und leckeres Trostpflaster.

- Anzeige -

Etwas anders sah es auf der deutschen 'Das weiße Band'-Party aus, die im Restaurant 'Cafe Des Artistes' stattfand. Kurz nach dem Ende der Awardshow war die Enttäuschung noch deutlich zu spüren. Als der Regisseur Michael Haneke und sein Kameramann Christian Berger etwas später ebenfalls in dem Restaurant eintrafen, wurden diese zwar mit großem Applaus begrüßt, doch zum Feiern war keinem mehr so richtig zumute. 

Zwei Dinge sorgten sowohl auf den Partys als auch in den Hollywood-Medien für Diskussionen: 1. Warum wurde Farrah Fawcett bei dem Oscar-Einspieler, der in jedem Jahr die verstorbenen Schauspieler ehrt, einfach außen vorgelassen? 2. Was war bloß mit George Clooney los? Der notorische Strahlemann wirkte sowohl auf dem Roten Teppich, als auch während der Awardshow die meiste Zeit gereizt, genervt und irgendwie abwesend. Die Antwort auf Frage 1 wurde heute von einem Sprecher der Academy beantwortet: Farrah wurde nicht vergessen, die Schauspielerin wurde absichtlich übergangen! Die Academy könne aus zeitlichen Gründen schlicht und einfach nicht Jeden beachten. Die amerikanischen Medien reagierten darauf mit dem gleichen Unverständnis wie Farrahs Fans, nicht zuletzt weil die Schauspielerin selbst 40 Jahre lang Mitglied der Academy war. Fawcett´s Familie kündigte außerdem an, einen Beschwerdebrief zu schreiben.

Welche Laus hingegen George Clooney über die sexy Leber gelaufen ist, bleibt unbekannt. Clooneys sah dreieinhalb Stunden lang aus, als würde er alles dafür geben, irgendwo anders zu sein. Einige schrieben sogar, George wäre betrunken gewesen. Nicht ganz ohne Grund, schließlich zeigte er einer Reporterin auf dem Roten Teppich einen silbernen Flachmann in der Innentasche seines Smokings. Hatte George etwa versucht, sich die Oscars schönzusaufen - und es hat nicht geklappt? Ich weiß es nicht! Ich weiß nur, dass Clooneys Oscarnacht am Sonntag noch kürzer war, als die der Deutschen. Der Schauspieler schwänzte nicht nur den Governor´s Ball, sondern auch die Vanity Fair Party. Clooney ist weg. Was essen gegangen, soll einer seiner Freunde verraten haben. Ich empfehle Apfelstrudel mit Vanilleeis, George! Dann klappt´s auch wieder mit der guten Laune... ;-)

Viele Grüße aus Lalaland sendet Jessica Mazur.    

 

Wollte Clooney sich die Feier schöntrinken?
© Bild: Jessica Mazur