Wolfgang Joop: Bitte keine Bikini-Show bei 'GNTM'

Wolfgang Joop
Wolfgang Joop © coverme.com

Wolfgang Joop (69) findet, die Castings bei 'GNTM' sollten nicht "nach einer Audition für eine Soap" aussehen. 

- Anzeige -

Es geht um Fashion, Leute!

Im Februar startet die neue Staffel der Modelshow, die Castings sind bereits gelaufen. Neu in der Jury und schon völlig konzentriert: Modestar Wolfgang Joop ('Wunderkind'). Er betonte jetzt im Gespräch mit dem Peoplemagazin 'in', was er sich von der Sendung erhofft: "Ich habe immer wieder bei Heidi gesagt: 'Wir machen hier Fashion! Und keine Bikini-Show oder Werbung.' Ich versuche auch immer wieder herauszustellen, dass es mit Fashion zu tun hat und nicht nach einer Audition für eine Soap aussehen sollte."

Der Designer begutachtete die Anwärterinnen gemeinsam mit Model-Mama Heidi Klum (40) und Creative Director Thomas Hayo (44) - mit denen er sich laut eigener Aussage übrigens wunderbar versteht - und wollte auch diejenigen, die es nicht in die nächste Runde schafften, nicht mit leeren Händen gehen lassen. "Den Mädchen versuche ich - wenn sie schon mal da sind - klarzumachen: 'Du könntest etwas ganz Wunderbares werden, aber nicht unbedingt Model'", erklärte der Potsdamer seine Herangehensweise. 

Es bleibt abzuwarten, ob sich 'Germany's Next Topmodel' in der kommenden Staffel aus dem Quotentief retten kann. Zur achten Staffel schalteten zeitweise gerademal 1,85 Millionen Zuschauer ein. 

Während alle Welt über die TV-Show spricht, widmet sich Wolfgang Joop nebenbei noch anderen Projekten. So organisierte er eine Ausstellung in Leipzig mit, die auf zwei besondere Künstler des 20. Jahrhunderts aufmerksam machen soll: Unter dem Motto 'Die Schöne und das Biest' können Besucher des Museums der bildende Künste noch bis zum 12. Januar 2014 150 Gemälde, Graphiken und Zeichnungen von Richard Müller und Mel Ramos bewundern. Wolfgang Joop ist schon lange ein Fan von Müller und sammelt seine Werke, wie 'rp-online' dazu berichtete.  

© Cover Media

— ANZEIGE —