Wladimir Klitschko: "Wir möchten noch weitere Kinder"

Wladimir Klitschko: "Wir möchten noch weitere Kinder"
Ein glückliches Paar: Wladimir Klitschko und Hayden Panettiere © ddp images

Baby Kaya ist der ganze Stolz von Boxer Wladimir Klitschko (39) und Schauspielerin Hayden Panettiere (25). Vier Monate ist der erste Nachwuchs des Paares erst alt, aber schon jetzt weiß ihr Vater, dass sie einmal "ein großes, schönes Mädchen" werden wird. Eine Mischung aus ihrer Mutter, von der die Kleine Haarfarbe und Augen hat und ihm, der wohl die Nase und die Hände vererbt hat. Im Interview mit der Zeitschrift "Bunte" gerät der harte Box-Champion ins Schwärmen.

- Anzeige -

Er wechselt gerne Windeln

"Es ist ein unglaubliches Gefühl! Ich spürte gleich, dass sie ein Teil von mir ist", kommentiert der 39-Jährige ein Foto, das sein Töchterchen auf seiner nackten Brust zeigt. Außerdem verrät er: "Kayas Herztöne berühren mich. Noch mehr genieße ich es, wenn sie lacht und mich anschaut, weil sie allmählich beginnt, mich zu erkennen". Offenbar wächst die kleine multilingual auf. Klitschko würde russisch oder deutsch mit ihr sprechen, Panettiere englisch.

 

Kaya gibt ihm Selbstbewusstsein

 

Auch auf seine Box-Wettkämpfe wirkt sich die Geburt seiner Tochter anscheinend aus. Sein Bruder Vitali - selbst dreifacher Vater - habe immer gesagt, mit einem Kind würde man härter zuschlagen. "Recht hat er", meint auch Wladimir Klitschko. "Hayden hat mir Kaya geschenkt und Kaya hat mir ein unglaubliches Selbstbewusstsein beschert, das einen gewaltigen Ausstoß von Energie und Kraft mit sich bringt".

Schon jetzt ist sich der Sportler, der sich als "moderner Vater sieht", sicher, dass die kleine Kaya kein Einzelkind bleiben soll. "Kaya ist ein Wunschkind, die Erfüllung meines Traums. Ich stehe nachts auf, um Windeln zu wechseln, habe viele Bücher über Babys gelesen. Wir möchten auch unbedingt noch weitere Kinder". Natürlich mit seiner Hayden, denn die ist seine Traumfrau. "Während meiner Singlezeit habe ich mir im Kopf eine Art Liste mit Punkten gemacht, die eine Traumfrau für mich mitbringen sollte", sagt er. Bei der Schauspielerin habe er sofort das Gefühl gehabt, dass sie es ist: "Meine Frau, eine super Mutter, eine perfekte Lebenspartnerin. Wir verstehen uns, wir ergänzen uns, wir lieben uns". Der weiteren Familienplanung dürfte da wohl wenig im Weg stehen.

— ANZEIGE —