Wirksame Tipps gegen brüchige Nägel

Wirksame Tipps gegen brüchige Nägel
Schöne Nägel gehören zu einem gepflegten Äußeren einfach dazu - weiß auch Topmodel Jourdan Dunn © Instagram.com/officialjdunn

Mit brüchigen Nägeln hat fast jede schon so ihre Erfahrungen gemacht. Sie sehen unschön aus, Nagellack hält darauf extrem schlecht und auch ganz allgemein schränken sie das Wohlbefinden ein. Experten unterscheiden übrigens zwischen Onychoschisis, bei der der Nagel von der Spitze her schichtweise absplittert, und Onychorrhexis, dem längsfaserigen Aufsplittern. Für beide Arten sind die Ursachen unter Umständen schwer zu diagnostizieren. Doch zum Glück gibt es zahlreiche SOS-Tipps, die wieder für schöne und stabile Nägeln sorgen.

Für mehr Widerstandsfähigkeit

Die Ursachen

In welchem Zustand die Nägel sind, kann sowohl von äußeren als auch von inneren Faktoren abhängen. Zum einen werden sie in Mitleidenschaft gezogen, wenn sie beim Putzen ungeschützt mit Chemikalien wie Spülmittel in Berührung kommen. Acetonhaltiger Nagellackentferner trocknet die Nägel ebenfalls aus und macht sie spröde. Zum anderen können Vitamin-B-, Biotin- oder Eisenmangel als Folge einer unausgewogenen Ernährung der Grund für Strukturschäden sein, ebenso wie Schilddrüsenerkrankungen oder Medikamente.


Schnelle Hilfe dank Sofortkleber

Ist der Nagel eingerissen, verspricht Sofortkleber schnelle Abhilfe. Diesen gibt es sowohl in Apotheken als auch in Drogerien. Beim Auftragen ist allerdings Vorsicht geboten. Die Spezialkleber enthalten - genau wie Sekundenkleber - Cyanacrylat. Deshalb sollten sie nicht mit der Haut in Berührung kommen.


Richtige Pflege

Wer sich um seine Nagelpflege selbst kümmert, sollte sowohl beim Feilen als auch bei der Auswahl der Pflegeprodukte einiges beachten. Nagelscheren und Knipser können zu Rissen in der Nagelplatte führen, weshalb Glas- oder Sandblattfeilen die schonendere Alternative sind. Außerdem sollte man immer nur in eine Richtung feilen, um ein Aufrauen des Nagelrands zu vermeiden. Eine langfristige Kräftigung des Nagels erzielt man leicht mit einem kalziumhaltigen Nagelhärter. Achten Sie darauf, dass dieser kein Formaldehyd enthält.


Hilfe von innen

Nicht nur von außen, sondern auch von innen heraus kann man spröden Nägeln entgegenwirken. Zum Beispiel, indem man auf eine eisenhaltige Ernährung setzt. Besonders reich an Eisen sind Fleisch sowie Kürbiskerne und Sesam. Auch Hülsenfrüchte, Haferflocken, Pfifferlinge und Hühnereigelb sollten auf dem Speiseplan stehen. Als besonders effektiv hat sich auch die tägliche Einnahme von Biotin oder siliziumhaltiger Kieselsäure erwiesen.


Hausmittel: Olivenölbad

Sie leiden unter weichen Nägeln? Dann füllen Sie Olivenöl in ein Schälchen, erwärmen Sie es und tauchen Sie die Nägel für 15 Minuten darin ein. Täglich angewendet, verhilft diese Intensivpflege binnen eines Monats zu widerstandsfähigeren Nägeln. Alternativ kann man sie auch jeden Abend vor dem Schlafengehen mit Zitronen-, Aprikosen- oder Mandelöl einreiben. Das erleichtert zugleich das Zurückschieben der Nagelhaut.



spot on news

— ANZEIGE —