Wird Katie Holmes von Scientology beschattet?

Katie Holmes fühlt sich von Scientology verfolgt.
Seit der Trennung von Tom Cruise fühlt sich Katie Holmes von Scientology verfolgt. © splashnews.com

Die Schauspielerin fühlt sich verfolgt

Hat Scientology Spione auf Katie Holmes angesetzt? Wie 'TMZ‘ meldet, sieht die Sekte Katie nach der Scheidung von Scientology-Aushängeschild Tom Cruise als potentielle Gefahr. Angeblich wird die 33-Jährige daher rund um die Uhr beschattet.

- Anzeige -

Ihr Noch-Ehemann Tom Cruise ist eine der bedeutendsten Schlüsselfiguren der umstrittenen Glaubensgemeinschaft. Er hat dort den Status eines 'Operating Thetan Level 6‘ - den höchsten Rang, den ein Scientologe erreichen kann. Die Sekte befürchtet nun, dass nach über fünf Jahren Ehe das eine oder andere vertrauliche Detail durchgesickert sein könnte.

Laut 'TMZ‘ wird Holmes daher ständig von einem weißen Cadillac Escalade und einem schwarzen Mercedes verfolgt, sobald sie ihr Appartment in New York verlässt. In den Autos sitzen angeblich zwei Männer, die sich Notizen machen und die Schauspielerin sogar fotografieren. Alteingesessene Paparazzi, die schon lange in der Szene tätig sind, kennen die beiden nach Angaben des Nachrichtenportals nicht. Damit sei auszuschließen, dass es sich bei Katies Verfolgern um Journalisten handele.

Sekte bestreitet die Spionage

Dieser weiße Cadillac Escalade verfolgt Katie Holmes.
Von diesem weißen Cadillac Escalade wird Katie Holmes verfolgt. © Ahmad Elatab / Splash News

Sollten Katies Anwälte tatsächlich nachweisen können, dass ihre Mandantin von Scientology verfolgt wird, könnte sich das für Holmes günstig auf den Sorgerechtsstreit um Suri auswirken.

Zoff um dieses Thema soll es bei 'TomKat' aber schon länger gegeben haben - angeblich ist die Sekte sogar einer der Hauptgründe für das Ehe-Aus. Vor allem aber habe das Wohl der gemeinsamen Tochter für Holmes bei der Trennung im Mittelpunkt gestanden. Suri sollte in ein Scientology-Camp geschickt werden. Die 'Sea Organization' ist eine Art Militärcamp, in denen fünf- bis sechsjährigen Kindern beigebracht wird, dass alles außer Scientology schlecht ist und dass sie die Welt beherrschen werden.

Katie will das alleinige Sorgerecht für Suri und soll dewegen die Scheidungspapiere extra in New York eingereicht haben, wo sie sich bessere Chancen ausrechnet. Denn anders als in Kalifornien sollen die Richter hier üblicherweise nicht viel davon halten, das Sorgerecht beiden Eltern zu geben.

(Fotos: Splashnews)

— ANZEIGE —