Wird Bobbi Kristina Brown neben ihrer Mutter beerdigt?

Wird Bobbi Kristina Brown neben ihrer Mutter beerdigt?
Wie reagieren die Hinterbliebenen auf den Tod von Bobbi Kristina Brown? © Donald Traill/Invision/AP

Am 26. Juli ist Bobbi Kristina Brown im Beisein ihrer Liebsten verstorben. Gerade einmal 22 Jahre wurde die Tochter der 2012 unter erschreckend ähnlichen Umständen verstorbenen Whitney Houston. Als wäre Browns Ableben nicht schon tragisch genug, tobt schon seit Jahren ein hässlicher Erb-Streit zwischen Houstons Angehörigen und der Brown-Familie um Witwer Bobby. Der Tod der 22-jährigen Bobbi Kristina könnte nun einen noch größeren Keil zwischen die verfeindeten Parteien treiben.

- Anzeige -

Fragen zu ihrem Tod

 

Was passiert mit dem Erbe?

 

Auch wenn Bobbi Kristina Brown erst im Alter von 30 Jahren Zugriff auf das volle Vermögen ihrer Mutter bekommen hätte, war sie als alleinige Erbin zum Zeitpunkt von Houstons Tod geschätzte 20 Millionen Dollar schwer. Dies geht aus einem Auszug des Testamentes hervor, welchen die US-Seite "Radar Online" rund einen Monat nach Browns Unfall veröffentlichte. Aber auch für den schlimmsten Fall hatte Houston einen letzten Willen verfasst: "Wenn keines meiner Kinder mich überlebt, gebe ich nach meinem Tod all meinen Schmuck meiner Mutter, Emily Cissy Houston, sofern sie mich überlebt", zitiert das US-Portal das Schriftstück, das Whitney noch während ihrer Ehe mit Bobby Brown verfasste.

Die folgende Passage ist mit dem Tod ihrer Tochter nun von besonderer Bedeutung: "Und ich gebe den Rest meiner materiellen, persönlichen Besitze an meine Mutter, Emily Cissy Houston, meinen Vater John R. Houston, meinen Ehemann Robert Brown, meinen Bruder Michael Houston und meinen Bruder Gary Houston, die, wenn sie mich überleben, alles freundschaftlich so aufteilen, wie sie es entscheiden, in Teilen, die so gleichmäßig wie möglich sind." 2003 verstarb jedoch ihr Vater und auch Bobby Brown hat durch die Scheidung 2007 jeden Anspruch auf einen Teil des Erbes verloren. Es darf aber angenommen werden, dass der Brown-Clan diese aus ihrer Sicht wenig "freundschaftliche" Verteilung nach dem Tod von Bobbi Kristina anfechten wird. Eine Schlammschlacht erscheint unausweichlich.

 

Was wird aus Nick Gordon?

 

Einer, der in den letzten Momenten nicht an ihrer Seite sein durfte, ist Bobbi Kristinas Freund Nick Gordon. Der 25-Jährige wurde von ihrer Familie schon seit einiger Zeit davon abgehalten, sie im Krankenhaus und später im Hospiz zu besuchen. Denn gegen Gordon erheben die Hinterbliebenen schwere Vorwürfe: Er soll Bobbi Kristina des Öfteren misshandelt haben, so auch am Tag ihres verhängnisvollen Unfalls. Wie etwa "TMZ" berichtete, wurde von Bobbi Kristinas Angehörigen eine millionenschwere Klage gegen ihn eingereicht.

Von der britischen "Daily Mail" wird inzwischen berichtet, Gordon könnte suizidgefährdet sein. So sollen sich seine Familienmitglieder große Sorgen um ihn machen und rund um die Uhr auf ihn aufpassen.

 

Wird Bobbi Kristina neben ihrer Mutter begraben?

 

Acht Tage nach ihrem Tod wurden die sterblichen Überreste von Whitney Houston auf einem privaten Friedhof in New Jersey zu Grabe getragen. Dass Tochter Bobbi Kristina bald bei ihr begraben wird, gilt als wahrscheinlich. So wollen laut "Radar Online" Augenzeugen bereits Anfang Juli beobachtet haben, wie Houstons Ruhestätte für ihre Tochter vorbereitet wurde. "Die Gräber um Whitney sind alle belegt. Bobbi Kristinas Überreste könnten über Whitneys Sarg begraben werden, sodass Mutter und Tochter auf ewig beieinander sind", zitierte damals das Blatt eine nicht näher genannte Quelle.

spot on news

— ANZEIGE —