Wir sind VIP.de: Redakteurin/Projektmanagerin Mireilla Zirpins

Wir sind VIP.de: Redakteurin/Projektmanagerin Mireilla Zirpins

Name: Mireilla Zirpins

- Anzeige -

Bei VIP.de seit: 2008

Lieblingspromi: Ich könnte jetzt wie die meisten Promis Meryl Streep nennen. Die ist auch wirklich toll, ich habe sie schon interviewt. Aber ich gestehe, dass ich auch amüsiert die Eskapaden von Lindsay Lohan oder die Schlammschlachten des Van-der-Vaart-Clans verfolge.

Schönstes Erlebnis bei VIP.de: So viele! Wie Cate Blanchett vor meinem Mikrofon zur Löwenmutter für ihre Jungs mutierte, wie Ian McKellen sich für die Schwulenhochzeit in Rage redete und mir ein feuriges ‘Gandalf, the gay!‘ entgegenschmetterte oder wie der total

verstrahlte Russell Brand mich erst aufziehen wollte und sich dann kalt erwischt fühlte, weil ich recherchiert hatte, dass sein Traum von einer Boyband-Karriere einst schon beim Casting geplatzt ist. Nie vergessen werde ich, wie ich Jennifer Aniston und Gerald Butler fragte, was dran sei an den Gerüchten über ein Techtelmechtel und die zwei sich im Duett empörten: ‚Schläfst du etwa mit deinem Boss?‘ Habe ich natürlich weit von mir gewiesen.

Lieblingsfilm/-band/-serie: Ich kann mich ja schon nicht entscheiden, ob François Truffaut oder Stanley Kubrick mein Lieblingsregisseur ist, wie soll ich mich da für einen Film entscheiden? Ich heule auch noch beim 25. Mal Rotz und Wasser, wenn Bonnie vom Pony stürzt, kann jede Dialogzeile von Daphnes und Josephines Dialogfeuerwerk mitsprechen und muss immer noch losprusten, wenn Alvy Singer sagt: „Nichts gegen Masturbation, das ist wenigstens Sex mit jemandem, den ich liebe.“

Idol meiner Jugend: Als ich noch richtig jung war: Madonna. Da war sie auch noch richtig jung – und sehr cool. Und immer Romy Schneider.

DIE News der letzten Jahre: Traurig, aber die zu früh Verstorbenen: Heath Ledger, Amy Winehouse, Philip Seymour Hoffman…

Mein Promi-Lieblingszitat: Es geht doch nichts über redselige Sportskanonen. Vielleicht immer noch Bobbeles „Es gibt noch mehr wie Tennis“. Und natürlich die gesammelten Weisheiten von Loddar!

Welcher Promi ich gerne wäre: Keiner. Ich habe zu viele gesehen, die hinter ihrer dicken Schminke nicht glücklich wirkten. Meine Privatsphäre möchte ich nicht verlieren. Aber wenn eine von denen ihren begehbaren Schuhschrank nicht mehr braucht und zufällig Größe 37 hat, schreie ich doch „hier!“

Welchen Promi ich treffen will: Woody Allen, bevor er meine Fragen nicht mehr hören kann. Ich musste bei einer Pressekonferenz feststellen, dass er immer schwerhöriger wird.

Das wäre aus mir geworden, wenn ich nicht bei VIP wäre: Vor vielen Jahren war mein größter Traum, als Regisseurin einen Film in Cannes zu präsentieren. Immerhin, ein paar Mal war ich als Reporterin da.

Diese Schlagzeile würde ich gerne lesen: Dass ein schwuler oder lesbischer Hollywoodstar nebenbei erwähnt, dass er/sie auf Männer oder Frauen steht, ohne dass das Ganze skandalisiert wird. Ach, viel lieber wäre mir, dass Homosexualität als so normal empfunden wird, dass keiner darüber berichten will.

Meine Jugendsünde: Oh, da gibt es leider viele: Schulterpolster, pinkfarbener Teddymantel, Rosenkranz über bauchfreiem Top (siehe Idol meiner Jugend)… Bei uns Kindern der Achtziger besteht ja im Prinzip die ganze Jugend aus Modesünden.

— ANZEIGE —