Winona Ryder: Von 'Beetlejuice' verfolgt

Winona Ryder: Von 'Beetlejuice' verfolgt
Winona Ryder © Cover Media

Winona Ryder (43) muss immer wieder ihre Rolle der Lydia Deetz aufleben lassen.

- Anzeige -

Kein Entkommen

Im Jahr 1988 trat die Schauspielerin ('Edward mit den Scherenhänden') als genau diese für die Horrorkomödie 'Beetlejuice' vor die Kamera, in der der titelgebende Poltergeist und sogenannte Bio-Exorzist - gespielt von Michael Keaton (63, 'Birdman') - für Spuk sorgt. Um ihn zu beschwören, musste die junge Lydia dreimal den Namen des bösartigen Geistes ausrufen, was zum echten Kultzitat wurde. Auch heute wird Winona noch aufgefordert, dreimal "Beetlejuice" zu sagen - und das sogar an den seltsamsten Orten.

"Am Flughafen, wenn ich durch die Sicherheitskontrolle muss", gab sie zu Gast bei US-Talkshow-Moderator Seth Meyers (41) eine dieser Situationen preis. "Ich werde nicht durch die Kontrolle gelassen, solange ich es nicht gesagt habe. [Sie fragen aber] auf sehr liebe Art und Weise. Ich liebe euch, Leute vom TSA [Transportation Security Administration]!", fügte die Hollywood-Ikone lachend hinzu. "Das ist natürlich besser als eine Leibesvisitation oder mit einem Elektroschocker angegriffen zu werden, allerdings bin ich sehr abergläubisch. Was, wenn ich dreimal ['Beetlejuice'] sage und dann etwas mit der geplanten Fortsetzung schief geht?"

Dass ein weiterer Film rund um den Bio-Exorzisten gedreht wird, hielt der Regisseur, Tim Burton (56, 'Alice im Wunderland'), lange Zeit unter Verschluss, inzwischen darf Winona Ryder allerdings über das anstehende Projekt reden. "Wenn er darüber reden kann, dann kann ich das auch. Allerdings weiß ich nicht viel mehr als andere Leute", gestand sie.

Cover Media

— ANZEIGE —