Winona Ryder: Junge Mädchen werden zu schnell erwachsen

Winona Ryder: Junge Mädchen werden zu schnell erwachsen
Winona Ryder © Cover Media

Winona Ryder (44) tun die jungen Mädchen von heute leid.

- Anzeige -

Angst um den Nachwuchs

Die Schauspielerin ('Beetlejuice') ist ganz von Kosmetik besessen und kann das mit ihrer neuen Rolle als Gesicht von Marc Jacobs Beauty voll ausleben. Ihrer Meinung nach sei Make-up aber nur was für Erwachsene und sie findet es erschreckend, wie viele Kinder in Hollywood damit experimentieren.

"Sogar die ganz jungen Mädchen tragen heutzutage Make-up und stylen sich die Haare. Es ist ungewöhnlicher, wenn sie es nicht machen", seufzte Winona im Interview mit 'Allure'. "Manchmal macht es mir Angst: Diese jungen Mädchen werden nie herausfinden, wie sie sich selbst gestylt hätten, oder was ihnen gefällt. Versteht mich nicht falsch - Stylisten können sehr hilfreich sein. Es ist nur wichtig, dass man die Auswahl hat."

Viel Make-up braucht Winona selbst nicht, sie hat das Glück, weiterhin sehr jung auszusehen. Auch wenn sie heutzutage als Sexsymbol gefeiert wird, war das nicht immer so.

"Man hat mich nie als Schönheit bezeichnet", erklärte Winona Ryder. "Ich war das genaue Gegenteil zu den anderen Mädchen auf der Leinwand. In den 80ern waren alle blond, ein komplett anderer Look. Die ersten fünf Rollen die ich bekam, bezeichneten mich als 'Das hässliche Entlein'."

Cover Media

— ANZEIGE —