Winona Ryder ist nicht mehr so ehrgeizig wie früher

Winona Ryder ist nicht mehr so ehrgeizig wie früher
Winona Ryder © Cover Media

Winona Ryder (43) eifert nicht länger prestigeträchtigen Hauptrollen hinterher.

- Anzeige -

Nebenrollen gehen auch

Die Schauspielerin ('Beetlejuice') wurde schon zwei Mal für den Oscar nominiert. Doch heutzutage ist es ihr nicht mehr wichtig, ob sie der Star der Show ist. Solange der Film ihr gefällt, ist sie dabei.

"Du willst doch nicht vier Monate lang unglücklich sein und an einem Projekt arbeiten, das dir nichts bedeutet", sagte die Schauspielerin im Interview mit 'ET Online'. "Je älter man wird, desto unwichtiger ist es, wie groß die Rolle ist. Den ganzen Film auf den eigenen Schultern zu tragen, kommt einem viel schwieriger vor."

1985 bekam Winona ihre erste Filmrolle, danach wurde sie sehr schnell erfolgreich und konnte nach einigen Tiefschlägen ihre Karriere vor einiger Zeit wiederbeleben. Doch sie glaubt, dass es besser für sie gewesen wäre, wenn sie nicht so jung aussähe.

"Wenn man als Teenager oder junge Frau berühmt wird - und ich will jetzt nicht sagen, dass es allen so geht - aber es passiert etwas Komisches: Mann ist 30 und alle erinnern sich noch an diese alten Rollen", erklärte sie. "Man kommt den Filmemachern nicht erwachsen genug vor, auch wenn man es ist. Mit 30 spürte ich das sehr."

Die Schauspielerin will daran aber niemandem die Schuld geben: Sie versteht, dass sie auch zur Situation beigetragen hat.

"Ich bin zwar älter geworden, sah aber noch so jung aus, ich will mich auch nicht beschweren, ich habe ja selbst den Rollen zugesagt", gab Winona Ryder zu. "Ich hätte mich mit 35 selbst nicht als Bezirksstaatsanwalt ernstnehmen können, obwohl ich ja eigentlich alt genug gewesen wäre."

Cover Media

— ANZEIGE —