Hollywood Blog by Jessica Mazur

Willst du Promis sehen, musst du in die High-School gehen

Willst du Promis sehen, musst du in die High-School gehen
Willst du Promis sehen, musst du in die High-School gehen

von Jessica Mazur

Der LAX, der Flughafen von Los Angeles, ist derzeit der fünftgrößte der Welt (gemessen an den Passagierzahlen). Alleine im Juli dieses Jahres werden am LAX knapp sechs Millionen Menschen abgefertigt oder willkommen geheißen. Manche davon sind Business-Leute, andere sind um die Welt jettende Promis und wieder andere sind Touristen, die hier in LA Urlaub machen. Besonders letztere trifft man hier derzeit zuhauf, denn aufgrund des schwachen Dollars eignet sich LA in diesem Jahr ja besonders als Urlaubsziel.

- Anzeige -

Neben den wunderbaren Einkaufsmöglichkeiten in LA interessiert die Touris natürlich in der Regel eine Sache: Wo kann man am besten Promis gucken? Die Antwort lautet: auf gar keinen Fall bei den so genannten Star Tours, die hier an jeder Ecke angeboten werden und die versprechen, einen für viel Geld direkt zu den Häusern seiner Lieblingsstars zu fahren! Alles, was man auf diesen Touren zu sehen bekommt, sind nämlich ein paar hohe Bäume, Betonmauern und Einfahrtstore. Oftmals sogar noch nicht einmal die von den Celebrities, denn wie die TV Show TMZ kürzlich herausfand, verfügen die Veranstalter dieser Touren über einen Haufen veralteter Adressen, und die Promis sind längst weiter gezogen. Das kann ich bestätigen, vor dem Haus, in dem Paris Hilton einst wohnte, stehen auch immer noch die Busse, obwohl Paris schon vor einem Jahr ihre Sachen gepackt hat und umgezogen ist. Na, die Nachmieter werden begeistert sein...;-)

Eine bessere Möglichkeit Stars zu sehen bieten die "Hot Spots" der Stadt: Das sind Restaurants wie The Ivy, Koi, Katsuya, Nobu Sushi oder Clubs wie Villa, Hyde oder das Teddy's im Roosevelt Hotel. Doch wem das auf Dauer zu kostspielig ist, der hat seit neuestem noch eine andere Alternative und die heißt Sportveranstaltungen in den High Schools. Warum? Weil dort viele Kids von Hollywood Stars mitspielen. Kein Scherz, sogar die LA Times berichtet auf ihrer Frontseite, dass die Fußball-, Basketball- oder Baseballgames der Sprösslinge der Celebrities zu echten Magneten für Paparazzi und Fans geworden sind, denn wo der Nachwuchs eines Hollywood Stars beim Training oder während eines Spiels den Ball schlägt, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass sich der berühmte Papa oder die berühmte Mama blicken lassen. In einem Football-Team der Westlake Village Highschool hier in LA spielen zum Beispiel gleich drei Promi-Kids mit: der Sohn von Joe Montana (ein berühmter Footballspieler), der von Wayne Gretzky (ein berühmter Hockeyspieler) und der Sohn von Will Smith.

Laut des Trainers sind die Tribünen bei Spielen immer gerammelt voll, über die Hälfte der Zuschauer kommt aber nicht wegen des Sports, sondern zum "Famous-Daddies-Watching". Dasselbe gilt für die Basketballspiele von Connor Cruise oder die Fußballspiele von Isabella Cruise, zu denen sich regelmäßig Tom und Katie blicken lassen, sowie für das Fußballtraining der Beckham Söhne oder das Eiskunstlauftraining von Kate Beckinsales Tochter. Falls also jemand demnächst zufällig in der Stadt sein sollte, ein Versuch ist es wert. Ob es den Promis, bzw. den Kindern gegenüber fair ist, dass Fotografen und Fans nun auch noch in diesen Bereich eindringen, sei allerdings dahingestellt...

Während also tausende Touristen in diesem Sommer nach LA strömen, werde ich jetzt meine Sachen packen und die Stadt verlassen. In den nächsten drei Wochen mache ich nämlich Urlaub in Europa, auf meinem Reiseplan stehen u.a. Deutschland und Bella Italia. Mein Hollywood-Blog wird in dieser Zeit in eine kleine Sommerpause gehen, um sich dann Mitte August gut erholt und braungebrannt zurückzumelden....;-)

In diesem Sinne: einen schönen Sommer, viele bunte Promi-News und ganz viiiiiiiel Sonne!!!

Viele Grüße aus Lalaland von Jessica Mazur

Willst du Promis sehen, musst du in die High-School gehen
© Bild: Jessica Mazur