Willow Smith und Bruder Jaden Smith finden den roten Teppich spannender als Schule

Jaden und Willow Smith treten in die Fußstapfen ihrer berühmten Eltern
Jaden und Willow Smith halten nicht viel von Lernen in der Schule © Getty Images, Larry Busacca

Willow Smith: "Ich verstehe, warum die Kinder alle so deprimiert sind."

Jaden und Willow Smith haben es in ihren jungen Jahren geschafft, in die Fußstapfen ihrer berühmten Eltern Will und Jada Pinkett Smith zu treten und sich einen eigenen Namen zu machen. Während Willow es eher ins Musik-Business zieht wie die Mutter, folgt Jaden eher seinem Vater in die Schauspielkarriere. Trotzdem veröffentlichten die beiden ausgeflippten Kids nun zwei Alben und gaben dem 'T-Magazin'` der 'New York Times' ein Interview, das Wellen schlägt.

- Anzeige -

Bei all dem Erfolg scheint vor allem Willow nicht mehr wirklich am 'normalen' Leben teilzunehmen und auf der Karrierespur zu sein. "Ich bin ein Jahr lang zur Schule gegangen. Es war die beste und die schlimmste Erfahrung. Die Beste, weil ich dachte: 'Oh, jetzt verstehe ich, warum die Kinder alle so deprimiert sind'. Es war die Schlimmste, weil ich genauso deprimiert wurde“, erzählt die 14-Jährige. Auch ihr Bruder hält nicht viel von Schulbesuchen: "Schule ist nicht authentisch, weil sie endet. Sie ist nicht wahr oder real. Lernen endet nie. Die Schule, in die wir jeden Morgen gehen, wird nie enden."

Die Smith-Geschwister wissen genau, was sie vom Leben erwarten

Willow Smith ist mit ihrer Musik sehr erfolgreich
Willow Smith war anscheinend nur ein Jahr lang in der Schule © Supplied by WENN.com, NC1/NYG

In der Schule würde man nichts lernen. Stattdessen lernten die beiden kreativen Smith-Sprösslinge lieber vom Leben selbst und das würden sie in vollen Zügen genießen. "Wenn du einen Moment bewusst wahrnimmst, kann eine Sekunde ein Jahr dauern. Wenn du es nicht tust, kann deine Kindheit und dein ganzes Leben in sechs Sekunden vorbei sein", erzählt Willow. Was für weise Worte von einer gerademal 14-Jährigen. Trotzdem wissen sie und Jaden anscheinend genau, was sie vom Leben erwarten und setzen sich dabei außergewöhnlich hohe Ziele. "Was ist mein Job? Meine Karriere? Ich bin es selbst. Ich werde auf allem in dieser Welt meinen Abdruck hinterlassen", erklärt Jaden. "Ich möchte die verrückteste Person der Welt werden."

Beide kümmerten sich weder um die Musik anderer, noch darum, was andere denken. Wenn ihnen Musik nicht gefiele, würden sie ihre eigene machen. Wenn ihnen Klamotten nicht gefielen, würden sie ihren eigenen Stil entwerfen. Obwohl insbesondere Willow die High-Fashion-Welt scheinbar gefällt, liefe sie im regulären Leben ganz normal rum: "Dann ziehe ich Klamotten an, mit denen ich auf Bäume klettern kann." Also doch nur ganz normale Teenager?

Bilderquelle: Getty Images, Wenn

— ANZEIGE —