Willow Smith strebt nach Höherem

Willow Smith
Willow Smith © Cover Media

Willow Smith (13) möchte ihren alten Charakter ablegen.

- Anzeige -

Was ihren Charakter angeht

Die Tochter der Hollywoodstars Jada Pinkett (43, 'Gotham') und Will Smith (46, 'I Am Legend') mag zwar erst ein Teenie sein, hat aber schon einiges geschafft. 2010 eroberte sie mit ihrer Debütsingle 'Whip My Hair' die Charts, kassierte für sie aber auch ziemlich Kritik, da einige Zeilen doch recht frech waren. Diesen Teil ihres Lebens möchte die Jugendliche jetzt hinter sich lassen. "Ich gehe von jemandem, von dem ich dachte, dass ich es wäre, zu 'Moment, das bin ich nicht'", philosophierte sie gegenüber 'thefader.com'. "Ich möchte die Persönlichkeit überschreiten. Ich möchte all das überschreiten und zu einem höheren Selbst gelangen."

Das bedeutet für Willow auch, dass sie in Zukunft Themen anspricht, die für die Gesellschaft Bedeutung haben. Sie glaubt, dass sie mit ihren verschiedenen Projekten viele Menschen erreichen kann. "Die Regierung versucht all dieses Zeug und das spreche ich häufig in meiner Kunst aus. Ich versuche einfach, dass es alle sehen können."

Obwohl sie die Tochter von zwei Megastars ist, besucht Willow auch ganz normal die Schule, sie ist derzeit in der siebten Klasse. Allerdings verbringt sie ihre Zeit nicht gerne dort, weil sie das Gefühl hat, dass die High School "Kreativität unterdrückt". "Sie bringen dir nur bei, einfach zur Schule zu gehen, dann aufs College und dann einen Job zu bekommen", seufzte sie. Zum Glück hat sie ihre Musik, um sich auszudrücken. Bald soll ihre neue EP '3' auf dem Markt erscheinen, mit der sie ihr Selbstbewusstsein mit ihren Fans teilen will: "Ich glaube nicht, dass es etwas Anderes ist als das, was ich früher gesagt habe. Denn ich sagte bereits 'Liebe dich selbst' und 'Du musst dein Leben für dich leben.' Jetzt komme ich einfach zu dem spirituellen und Bewusstseins-Aspekt davon. Meine Texte sind wahrscheinlich das, was es in sich hat und die Melodien im Hintergrund kühlen das Ganze ab. Nach dem Motto: 'Hast du gehört, was sie da gesagt hat?'", überlegte Willow Smith.

Cover Media

— ANZEIGE —