William und Kate: Mit Dianas Lied zum Altar

William und Kate: Mit Dianas Lied zum Altar
© dpa, Upi

Traumhochzeit nach Drehbuch

Es wird der wohl bewegendste Augenblick der königlichen Hochzeit: Prinz William steckt den Ehering an den linken Ringfinger von Kate Middleton. Dann spricht er in der Westminster Abbey die entscheidenden Worte: „Mit diesem Ring heirate ich Dich, mit meinem Leib werde ich Dich ehren, all meine weltlichen Güter werde ich mit Dir teilen: Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.“ Anschließend wird gebetet. So sieht es das am Donnerstag veröffentlichte offizielle Programm der Trauung vor.

- Anzeige -

Einen Ring für William (28) gibt es nicht - die Nummer Zwei der britischen Thronfolge hatte sich dagegen entschieden. Nach dem Gebet legt der Erzbischof von Canterbury, Rowan Williams, die rechten Hände der Brautleute ineinander und erklärt sie zu Mann und Frau. Die Traumehe ist geschlossen, das bürgerliche Leben von Catherine Elizabeth Middleton (29) ist vorbei.

Bis es soweit ist, folgt die Zeremonie einem streng geregelten Drehbuch. Jeder Schritt, jedes Wort ist auf die Minute durchgeplant. Und auch Erinnerungen an Williams Eltern, Prinz Charles und Diana, werden wach. Wenn Kate zum Altar schreitet - dreieinhalb Minuten dauert der Gang am Arm ihres Vaters Michael - erklingt Musik des Komponisten Charles Hubert Hastings Parry. Die Komposition für die Krönung von König Edward VII. im Jahr 1902 wurde auch bei der Trauung von Charles und Diana gesungen. Gespielt wird auch ein Werk aus der Trauerfeier für Diana 1997. Aber auch auf die zweite Ehe von Williams Vater nahm das Brautpaar Rücksicht und suchte zwei Lieder der Hochzeit von Prinz Charles und Camilla aus.

Wie schon Diana wird auch Kate mit einer alten Tradition brechen. Anders als Queen Elizabeth II., Prinzessin Margaret oder Prinzessin Anne wird sie Prinz William keinen „Gehorsam“ versprechen. Das Wort „gehorchen“ fehlt, wenn der Erzbischof Kate fragt, ob sie William lieben, trösten, ehren und für ihn sorgen werde. Die Antwort, auf die ein Milliardenpublikum an den TV-Bildschirmen in aller Welt wartet, lautet dem Ablauf zufolge: „Ich will“. Zuvor wird schon William - angesprochen als William Arthur Philip Louis - das Jawort gegeben haben. Dann übergibt Vater Middleton seine Katie für die Ringübergabe.

Sie dürfen kurz für sich alleine sein

William und Kate: Mit Dianas Lied zum Altar
© dpa, Ian Langsdon

Dann ein Segen und Gesang. Anschließend hat Kates jüngerer Bruder James (23) seinen großen Auftritt. Er hält die Lesung vor der Hochzeitsgemeinde, zitiert aus Römer, Kapitel 12: „Und stellet euch nicht dieser Welt gleich, sondern verändert euch durch die Erneuerung eures Sinnes“, (...) „Die Liebe sei nicht falsch. Hasset das Arge, hanget dem Guten an“. Es folgt Gesang, Gebet, das Vaterunser, wieder Gesang, Segen und die Nationalhymne ‚Good save the Queen.’

Und dann gibt es doch noch einen kurzen Augenblick der Privatheit, in dem die Eheleute aus dem Licht der Kameras verschwinden. In einer kleinen Kapelle hinter dem Altar wird das Paar seine Familie treffen, bevor es hinaus aus der Westminster Abbey zum jubelnden Volk geht. Eine Stunde und 15 Minuten müssten dann laut Plan seit Beginn der Zeremonie vergangen sein. Es ist 13.15 Uhr mitteleuropäischer Sommerzeit. Eine Stunde und zehn Minuten später soll das Paar auf dem Balkon des Buckingham Palasts stehen - und sich vor Hunderttausenden royalen Fans küssen.

(Bildquelle: dpa)

— ANZEIGE —