William H. Macy: Fast wäre ich gestorben

William H. Macy
William H. Macy © Cover Media

William H. Macy (64) hätte fast den Löffel abgegeben - daraufhin hatte er erst mal einen Lachanfall.

- Anzeige -

Witzig, oder?

Der Hollywoodstar ('Shameless – Nicht ganz nüchtern') wurde bereits für einen Oscar nominiert und konnte während seiner Karriere schon unzählige Awards einheimsen. Bevor er sich der Schauspielerei hingab, studierte der Amerikaner Tiermedizin und arbeitete sogar als Tischler. Seine Leidenschaft, Möbel wieder zu reparieren, führte fast zu einem fatalen Unfall. "Ich war in New York City. Wir hatten in unserer Wohnung eine Dachterrasse, die sich im 14. Stock befand und die Bretter haben sich so verzogen, dass wenn man darüber schritt, sie uneben waren. Also, als Tischler, der ich nun mal bin, hob ich sie alle hoch, um sie wieder flach auszulegen, aber sie waren so schwer, dass ich sie gegen das Geländer lehnen musste", erklärte er gegenüber dem 'GQ'-Magazin. Doch dann knallte ein Brett um. "Es verfehlte mich um zehn Zentimeter und es hätte mir den Schäden gebrochen und mich niedergeschmettert, und Felicity [Huffman, seine damalige Freundin und jetzige Ehefrau] hätte Zuhause meinen kalten, toten Körper gefunden. Dann reagierte ich exakt so, wie ich es von anderen Leuten hörte: Ich bekam einen Lachanfall und konnte nicht mehr damit aufhören."

Wenn er nicht gerade damit beschäftigt ist, sich in Lebensgefahr zu begeben, hat William einen beeindruckenden Lebenslauf an Filmen und TV-Serien vorzuweisen. Außerdem ist er regelmäßig auf der Theaterbühne zu sehen und übt diese Tätigkeit schon seit seiner Unizeit aus. Rückblickend gesehen würde er sein Leben nicht ändern wollen und ist auch mit seinen 64 Jahren glücklich. "Ich befinde mich gerade im besten Alter, weil ich 64 Jahre alt bin und ich vor ein paar Jahren festgestellt habe, dass ich viele Witze auf meine Kosten über mein Alter mache, und das gab mir ein schlechtes Gefühl. Und es sorgte buchstäblich dafür, dass ich mich schlecht fühlte - all die Schmerzen und Qualen, die mit dem Alter einhergehen, schienen noch mehr weh zu tun. Jedenfalls entschied ich, dass viele Leute sich einen Scherz daraus machen werden, wie alt ich bin, und ich werde nicht einer von ihnen sein. Also gab ich auf. Also lautet meine Antwort: älter ist besser als jünger", lächelte William H. Macy.

Cover Media

— ANZEIGE —