Hollywood Blog by Jessica Mazur

Will Smith ist tot - böse Gerüchte in US-Medien

Will Smith ist tot - böse Gerüchte in US-Medien
Will Smith ist tot - böse Gerüchte in US-Medien

von Jessica Mazur

Will Smith ist tot! Der Schauspieler raste am Sonntag mit seinem Porsche durch die Hollywood Hills, verlor die Kontrolle, das Auto überschlug sich und der Superstar erlag noch am Unfallort seinen Verletzungen! Keine Panik: Diese Meldung ist kompletter Humbug. Will Smith lebt und erfreut sich bester Gesundheit. Trotzdem wurde ich heute Morgen genau mit dieser Information aus dem Radio geweckt, denn Will Smith ist der jüngste Celebrity, der in den US Medien für ein paar Stunden für tot erklärt wurde.

- Anzeige -

Damit befindet sich Will Smith in bester Gesellschaft, denn Promis online um die Ecke zu bringen ist anscheinend so was wie der neue Volkssport in den Staaten. Alleine in den letzten paar Monaten "verstarben" auf diese Weise Natalie Portman, George Clooney, Britney Spears, Harrison Ford, Jeff Goldblum und Rick Astley. Natalie Portman fiel zum Beispiel angeblich in Neuseeland von einer Klippe. Tragisch! George Clooney stürzte in seinem Privatjet ab. Glamourös, aber schockierend! Und Harrison Ford verschwand auf mysteriöse Art und Weise während eines Bootsausflugs an der französischen Riviera. Miss Marple, übernehmen Sie!

Einige dieser Fake-Todesmeldungen entstanden, nachdem Hacker die Twitter-Accounts des Promis geknackt und falsche Tweets gepostet haben. So kam zum Beispiel die "Britney Spears ist tot" - Nachricht zustande. In anderen Fällen ist der Ursprung der Falschmeldung nicht mehr nachvollziehbar. Im Fall von Will Smith war es hingegen eine tatsächliche Meldung in den Nachrichten, die die Welle ins Rollen brachte. In den hiesigen Medien tauchte nämlich am Donnerstag die (wahre) Meldung auf, dass der Footballer Steve Smith einen Autounfall hatte, aber dennoch beim nächsten Match auf dem Footballfeld stehen und spielen würde. Auf englisch beinhaltet diese Meldung, die in ihrer Ursprungsform kaum Beachtung fand, die Worte: "Smith", "car accident" und "will play". Daraus wurde - aus welchem Grund auch immer - binnen drei Tagen "Will Smith Car Accident". Irgendein kreatives Köpfchen fügte dann noch die Story mit dem Porsche-Überschlag in den Hollywood Hills hinzu, und schon war die Will Smith - "Todenanzeige" geboren.

Mit großem Erfolg, denn dank des Internets und Netzwerken wie Twitter und Facebook verbreitete sich die Nachricht wie ein Lauffeuer. Bereits am Sonntagabend war "Will Smith dead" die am häufigsten eingegebene Wortkombination bei Google.com. Die Entwarnung kam dann zum Glück wenig später.

Mit Sicherheit wird Will Smith nicht der letzte Hollywoodstar sein, der für ein paar Stunden für tot erklärt wird, und man darf wohl gespannt sein, wen das Los als nächstes trifft. Jemanden zu 'cyber-killen', wie es einige Medien hier nennen, ist natürlich ohne Frage ein extrem schlechter Scherz und an Geschmacklosigkeit kaum zu überbieten. Dennoch sollten sich die betroffenen Promis nicht persönlich angegriffen fühlen. Denn wie hieß es heute noch gleich bei dem Nachrichtendienst 'True/Slant': Den Online-Tod zu sterben, ist heutzutage für Celebrities schon fast so etwas, wie ein Kompliment! Na dann...

Viele Grüße aus Lalaland sendet Jessica Mazur

Will Smith ist tot - böse Gerüchte in US-Medien
© Bild: Jessica Mazur