Will Poulter: Ich bereue nichts

Will Poulter
Will Poulter © Cover Media

Will Poulter (21) hatte Angst, für den Rest seines Lebens unglücklich zu sein, wenn er es nicht wenigstens versucht hätte, in der Filmbranche Fuß zu fassen.

- Anzeige -

Es ist alles gut geworden

Der Schauspieler ('Die Chroniken von Narnia: Die Reise auf der Morgenröte') schaffte mit 'Wir sind die Millers' im vergangenen Jahr seinen Durchbruch, aber es ist noch gar nicht so lange her, dass er in Bristol, England, ein ganz normaler Student war. Auch wenn davon mittlerweile keine Rede mehr sein kann, mag der Brite es doch, ab und zu bei seinen alten Kommilitonen vorbeizuschauen. "Wir sind immer noch eine kleine Gang. Allerdings bereue ich es nicht, dass ich die Uni abgebrochen habe, um zu arbeiten und hoffentlich werde ich es auch nie bereuen, denn natürlich könnte es morgen alles in die Hose gehen. Aber zu der Zeit machte es Sinn", meinte er im Interview mit dem 'Asos'-Magazin. "Die Schauspiel-Fakultät an meiner Schule war meine Oase. Ich war nicht glücklich, ich litt an Dyslexie, also dachte ich, wenn ich es nicht als Schauspieler schaffe, hätte ich nichts und ich wäre für den Rest meines Lebens unglücklich."

Zum Glück ist bisher alles gut gegangen und Will konnte in seinem Filmdebüt sowohl Fans als auch Kritiker von sich überzeugen. In seinem nächsten Film 'Kids in Love' wird er an der Seite von Cara Delevingne (22) zu sehen sein. Dass das Model sich so viel Kritik anhören muss, weil sie sich als Schauspielerin versuchen will, versteht ihr Kollege nicht. "Cara ist ein Superstar und die Verwandlung zur Schauspielerei schafft sie mühelos. Wir wissen alle, dass sie wunderschön ist und eine unglaubliche Persönlichkeit, aber die Leute werden überrascht sein, wie natürlich sie sich vor der Kamera bewegt", lobte Will Poulter seine heiße Kollegin.

Cover Media

— ANZEIGE —