will.i.am findet Rita Ora am besten

will.i.am
will.i.am © Cover Media

will.i.am (40) findet, dass im direkten Star-Vergleich Rita Ora (24) vor ihren Kolleginnen Jessie J (26) und sogar Kylie Minogue (46) liegt.

- Anzeige -

Popladys im Vergleich

Der Rapper ('Ew!') lernte die Damen während seiner Arbeit in der britischen Version der Castingshow 'The Voice' kennen: Kylie Minogue ('Get Outta My Way') übernahm den Jury-Sitz von Jessie J ('Bang Bang'), Rita Ora ('I Will Never Let You Down') gesellte sich in der vergangenen Staffel dazu. Für will.i.am ist Rita die beste Mitstreiterin bei der Suche nach vielversprechenden Nachwuchstalenten.

"Rita ist einfach das, was der Show gefehlt hat - ihr Pfiff, ihr Sexysein, ihre Süße und sie ist jemand, der unverfälscht ist. Das brauchten wir wirklich", zählte will im Gespräch mit der britischen Zeitschrift 'Hello!' auf und wurde daraufhin gefragt, ob denn Jessie J und Kylie diese Merkmale nicht auch aufweisen würden.

"Das ist echt schwierig, aber na ja. Beide hatten ein bisschen davon. Jessie war schräg und echt und süß, aber man sah nur diese edgy Seite. Und Kylie ist süß und freundlich. Rita ist alles zusammen."

'The Voice UK' ist es bis dato noch nicht gelungen, einen echten Megastar zu finden, auch wenn die Show bereits seit 2012 läuft. Der Juror glaubt, dass es dafür viele Gründe gibt und es zu einfach wäre zu sagen, dass die Kandidaten nicht genügend Talent hätten. Der Vergleich zwischen 'The Voice' und 'The X Factor' - die Talentshow aus der Schmiede von Medienmogul Simon Cowell (55) - liegt nahe, aber will.i.am findet, dass die beiden Sendungen zu unterschiedlich seien, als dass sie miteinander konkurrieren könnten.

Ein Punkt wäre auch der, dass hinter 'The Voice' weitaus weniger Budget stecke. Die Gewinner von 'X Factor' unterzeichnen meist bei Cowell einen Plattenvertrag - einen ähnlichen Ansatz wünscht sich der Frontmann der Black Eyed Peas ('Boom Boom Pow') auch für 'The Voice'.

"Was passieren sollte, ist, dass 'The Voice' aus mir, Pharrell Williams, Madonna und [den Singer-Songschreibern und Produzenten] Ester Dean und Dr. Luke besteht. Das wäre eine irre Show, weil Madonna ein Label hat, ich ein Label habe - wir würden uns alle darum streiten, wer bei wem unterschreibt. Das könnte die Show sein", begeisterte sich will.i.am.

Cover Media

— ANZEIGE —