Wilder "J-Dag": Dänen feiern Ankunft des Weihnachtsbiers

Mit blauen Zipfelmützen und großem Durst haben die Dänen am Freitag die Ankunft des Weihnachtsbiers in diesem Jahr gefeiert.

Zum ersten Verkaufstag des "Julebryg" ziehen als Wichtel verkleidete Frauen durch das Land und schenken traditionell um 20.59 Uhr die ersten Liter des sehnsüchtig erwarteten Getränks aus, das seit 35 Jahren gebraut wird.

Seinen Verkaufsstart begehen die Dänen seit 1990 mit dem "J-Dag" ("Juleøl-Dag", auf Deutsch Weihnachtsbier-Tag). Damit nicht zu viele Dänen am nächsten Tag verkatert oder gar nicht im Büro oder in der Schule auftauchen, liegt der "J-Dag" seit 2003 immer auf einem Freitag.

Außerdem arbeitet die Brauerei Carlsberg mit der Freiwilligenorganisation "Natteravnene" ("Nachtraben") zusammen, die aufpasst, dass alle im Weihnachtsbier-Rausch heile nach Hause kommen.

Im Heimatland der "Hygge" (etwa: "Gemütlichkeit") hat Weihnachten einen hohen Stellenwert - in allen Facetten. Das Weihnachtsbier mit Lakritznote und 5,6 Prozent Alkohol ist nur rund zwei Monate im Jahr erhältlich. Trotzdem zählt es laut Carlsberg zu den zehn meistverkauften Bieren der Unternehmensgruppe.


Quelle: DPA
— ANZEIGE —