'Wie schreibt man Liebe': Hugh Grant spricht im Interview über seinen neuen Film und seine Familienplanung

Hugh Grant im Interview mit Kena Amoa
Hugh Grant wird im Interview mit Kena Amoa ganz privat

Hugh Grant spricht offen über Beziehungen

Hugh Grant ist wieder da und mit ihm sein Lausbubencharme. Auch mit inzwischen 54 Jahren hat er diesen Herzensbrecher-Blick immer noch drauf. In seinem neuen Film ‚Wie schreibt man Liebe‘ geht es – wie der Titel schon sagt- um Liebe. Obwohl das eigentlich gar nicht so sein Ding ist, verrät Hugh: „Ich habe viele Liebeskomödien in meinem Leben gespielt. Und ich weiß wirklich nicht, warum. Es gibt eigentlich keinen konkreten Grund und ich habe auch ehrlich gesagt keine spezielle Vorliebe für dieses Genre. Aber am Ende mache ich es einfach."

- Anzeige -

Und er macht es gut, obwohl er das Schauspielen gar nicht wirklich liebt: „Ich fühle mich wie ein Verräter, denn ich kenne viele Schauspieler, die ihren Job lieben und nicht diesen Erfolg haben, den sie haben sollten. Ich habe ihn nie richtig geliebt, aber ich war immer besser als ich sein musste. Deshalb fühle ich mich auch etwas schuldig."

Offenbar gar nicht schuldig fühlt sich Hugh Grant in Sachen Familienplanung. Der Schauspieler ist dreifacher Vater geworden - innerhalb von 15 Monaten. Mit zwei verschiedenen Frauen. Mit Chinesin Tinglan Hong hat er zwei Kinder, Tochter Tabitha und Sohn Felix. Ein Paar sollen die beiden aber nie gewesen sein. Mit der schwedischen TV-Produzentin Anna Elisabeth Eberstein hat Hugh einen Sohn.

Sein Leben habe sich nach der Geburt seiner Kinder komplett verändert:

"Mein Leben ist jetzt viel besser. Früher sagte mir jeder immer: 'Du musst unbedingt Kinder haben, das ist das Beste in deinem Leben.' Und dann war es für mich soweit, und ich stellte fest, sie hatten alle Recht."

Aber wechselt ein Hugh Grant auch Windeln? "Ja, das habe ich schon. Aber es hat mir keinen Spaß gemacht. Insgesamt habe ich eineinhalb Windeln gewechselt", lacht er.

Hugh Grant macht eben immer das, worauf er Lust hat. Und das gilt auch für seine Beziehungen. Er ist zurzeit Single und will sich wohl auch nicht so schnell auf eine Frau festlegen - wie er uns verrät. "Ich frage mich, ob es überhaupt möglich ist, dass eine Frau mit einem Mann monogam mehrere Jahrzehnte zusammenlebt. Vielleicht wird das einfach nur von der Gesellschaft erwartet!? Vielleicht gucken wir ja in hundert Jahren auf dieses Verhalten zurück und lachen dann darüber."

Ja, vielleicht hat er recht, doch in der Gegenwart wird Hugh Grant für seine Lebenseinstellung von den meisten eher noch irritiert beäugt. Wir warten die nächsten 100 Jahre einfach mal ab.

Bilderquelle: RTL

— ANZEIGE —