Hollywood Blog by Jessica Mazur

Whitney Port ruft eine Online-Revolte ins Leben: Sie fordert den Make up-freien Freitag

Whitney Port präsentiert sich auf Instagram ungeschminkt ganz selbstbewusst.
Für Bilder wie diese hat Whitney Port einiges an Kritik einstecken müssen - bis jetzt.

von Jessia Mazur

Yay, endlich Wochenende! Na, dann nichts wie ab ins Badezimmer und abschminken. Warum? It´s 'Fresh Faced Friday', Everybody! Jawohl, nach 'Make Up Free Monday' hat sich jetzt ein zweiter, schminkfreier Tag durchgesetzt. Und zumindest hier in Los Angeles machen immer Frauen und Mädchen mit. Die Idee dahinter ist natürlich zum einen, sich nicht hinter einer Schicht Make Up zu verstecken, sondern stolz sein 'wahres Ich' zu präsentieren. Zum anderen geht es aber auch darum, der Gesichtshaut einen Tag Ruhe zu gönnen.

- Anzeige -

Vorreiterinnen der Bewegung sind vor allem Demi Lovato und Ex-Reality-Star und Fashion-Designerin Whitney Port. Beide posteten in den letzten Monaten immer wieder 'Bare Face' Fotos im Internet. Doch während Demi Lovato für ihre Pics viel Lob kassierte, musste Whitney Port aufgrund ihres hellen Teints immer wieder Kritik einstecken. So viel Kritik sogar, dass ihr jetzt der Kragen geplatzt ist und sie sich virtuell Luft gemacht hat. "Die Leute werfen mir vor, ich würde tot oder blutarm aussehen. Es reicht!", so Port vor zwei Tagen auf Instagram. Sie gesteht, dass sie in ihrer Jugend große Probleme mit Akne hatte und diese erst in ihren Zwanzigern in den Griff bekam. Heute sagt sie: "Ich bin fest davon überzeugt, dass der Schlüssel zu innerer und äußerer Schönheit nicht in all den Dingen liegt, die wir kaufen können, um unsere Haut zu bedecken, sondern darin wie wir unsere Haut behandeln und gesund erhalten."

Ihr Leitsatz lautet: "Clean Skin ist in." Und unter dem gleichnamigen Hashtag hat sie jetzt eine Art Online-Revolte ins Leben gerufen. Sie sagt: "Ich werde fortan meine blanke, farblose, geisterhafte Haut mit Freude annehmen, weil ich mich hinter nichts verstecken muss." Ein Vorhaben, mit dem sie anscheinend voll ins Schwarze trifft, denn das dazugehörige Foto von Whitney Port verbreitete sich nicht nur schlagartig im Netz, sie ist auch Gesprächs- und Diskussionsthema bei 'People', 'E!Online', 'US Weekly' und fast allen anderen amerikanischen Entertainment-Diensten. Schon faszinierend, dass es noch immer so hohe Wellen schlägt, wenn eine weiblicher Promi mal kein Make Up benutzt ...

'Fresh Faced Friday'? Mir soll' s Recht sein. Frei nach dem Motto: Weg mit der Schminke, Freiheit für die Poren. Oder anders gesagt: Morgens zehn Minuten länger schlafen ... In diesem Sinne: Happy Weekend!

Viele Grüße aus Lalaland sendet Jessica Mazur.

Jessica Mazur berichtet für VIP.de aus Hollywood.
Jessica Mazur gefällt die Idee des 'Fresh Faced Friday'. © Jessica Mazur