Whitney Houstons letzte Rolle in 'Sparkle'

Whitney Houstons letzte Rolle in 'Sparkle'
© imago stock&people

Ironie des Schicksals: In 'Sparkle' kämpft ausgerechnet sie gegen Drogen

Ihr Comeback als Leinwanddiva wird Whitney Houston nicht mehr erleben. 20 Jahre nach ihrem Kinoheit 'Bodyguard' mit Kevin Costner wollte es die Sängerin mit dem Film 'Sparkle' auch noch mal als Schauspielerin wissen. Doch sie ertrank am 11. Februar 2012 in der Badewanne, bevor der Film fertig gestellt werden konnte. Ironie des Schicksals: Ausgerechnet Whitney Houston, die seit Jahren erfolglos gegen ihre eigene Drogensucht kämpfte, spielt in dem Streifen eine Mama, die ihre Kinder vor den Gefahren des Showbiz warnt.

- Anzeige -

Remake eines ihrer Lieblingsfilme

Whitney Houstons letzte Rolle in 'Sparkle'
© imago stock&people

Sie mimt in dem Remake ihres gleichnamigen Lieblingsfilms aus dem Jahr 1976 die Mama von drei Mädels, die in der Motown-Ära der 1960er als Girl Group groß rauskommen, aber am Ruhm zu zerbrechen drohen. Ausgerechnet Whitney versucht ihre Filmtöchter vor Übermut, Drogensucht und den falschen Männern zu beschützen.

Houston, die den von der Geschichte der 'Supremes' inspirierten Film auch mit produzierte, hatte die Rechte schon im Jahr 2000 erworben und wollte Sängerin Aaliyah in der Hauptrolle sehen. Doch die starb 2001 bei einem Flugzeugabsturz. Nun spielt 'American Idol'-Gewinnerin Jordin Sparks die Titelfigur 'Sparkle'. Nach zwölf Jahren Arbeit an dem Projekt starb Whitney Houston nun selbst während der Postproduktion. Im Film können die Fans sie noch einmal gut gelaunt und auch stimmlich in bester Form bewundern. 'Sparkle' soll am 11.10.2012 in Deutschland in die Kinos kommen.

— ANZEIGE —