Whitney Houston: Es war ein Unfall

Whitney Houston: War es ein Unfall?
Es ist immer wahrscheinlicher, dass der Tod von Whitney Houston ein tragischer Unfalll war. © Mandatory Credit: Carsten Windhorst/WENN.com, CWA

Hinweise verdichten sich

Noch ist es nicht amtlich, aber die Hinweise darauf, warum Pop-Diva Whitney Houston in ihrer Badewanne ertrunken ist, verdichten sich. Das US-Portal 'eonline.com' will aus Ermittlerkreisen bestätigt bekommen haben, dass es sich bei ihrem Tod weder um einen Selbstmord oder Mord, sondern um einen Unfall gehandelt habe.

- Anzeige -

Damit würden sich die Spekulationen bestätigen, die sich schon unmittelbar nach dem Tod Houstons mit einem Unfall beschäftigt hatten. Auch die Familie Houstons hatte stets einen Unfall vermutet, nachdem die Sängerin am 11. Februar 2012 in ihrer Hotel-Badewanne ertrunken war. Die Untersuchung ist allerdings noch nicht endgültig abgeschlossen. Auf der Todesurkunde sei nach wie vor vermerkt, dass die Todesursache erst nach den toxikologischen Tests endgültig eingetragen werden könne.

Diese hätten bisher aber keinen Rückschluss auf einen Mord oder Selbstmord zugelassen. Nach wie vor lassen die von der Polizei im Hotelzimmer gefundenen Medikamente aber auf einen tödlichen Mix schließen. Und damit auf einen tragischen Unfall.

(Bildquelle: Wenn)

— ANZEIGE —