Werbespot-Panne: Drake tritt gar nicht bei den Grammys auf

Werbespot-Panne: Drake tritt gar nicht bei den Grammys auf
Dementi: Drake wird nicht bei den Grammys auftreten - ein Werbespot beim Super Bowl hatte dies angekündigt © s_bukley / Shutterstock.com

Er wäre ein weiterer aufregender Künstler auf der Grammy-Bühne gewesen: Beim Super Bowl 50 verkündete ein Werbespot Anwesende und Performer der diesjährigen Grammys. Auch Drake (29, "Hotline Bling") wurde dabei unter den Performern gelistet, wie "Billboard" berichtet. Doch der Rapper ruderte umgehend zurück. Über seinen Twitter-Account stellte er richtig: "Ich werde nicht bei den Grammy Awards auftreten... aber hey, es ist der Gedanke, der zählt." Vielleicht kann er zumindest einen Preis mit nach Hause nehmen, der 29-Jährige ist immerhin viermal nominiert, u.a. für "Bestes Rap Album" ("If You're Reading This It's Too Late") und den "Besten Rap Song" ("Energy").

- Anzeige -

Dafür performt Taylor Swift

Mega-Star Taylor Swift tritt auf

Drake wird dem Publikum zwar nicht einheizen, dafür können sich die Anwesenden von Pop-Superstar Taylor Swift ("Bad Blood") verzaubern lassen. Die 26-Jährige ist siebenmal nominiert, auch für das "Album des Jahres". Ihre größten Konkurrenten in dieser Kategorie, Kendrick Lamar und The Weeknd, werden ebenfalls live auf der Bühne stehen. Weitere Auftritte werden Rihanna, Justin Bieber, Diplo, Skrillex, Chris Stapleton, Bonnie Raitt, Gary Clark Jr., Pitbull, Robin Thicke sowie Travis Barker und The Hollywood Vampires abliefern. Nicht zu vergessen Adele, James Bay, Andra Day, Ellie Goulding, Sam Hunt, Tori Kelly, Lady Gaga, Little Big Town und Carrie Underwood.


Wer weiß, wer sich noch zum illustren Bühnen-Programm dazu gesellt. Ice Cube, Ariana Grande, Selena Gomez ("Hands to myself"), Lionel Richie, Meghan Trainor, Luke Bryan und Nicki Minaj wurden im Grammy-Werbespot ebenfalls genannt. Womöglich wartet noch die eine oder andere Überraschung. Die Grammys werden am 15. Februar verliehen. Kendrick Lamar führt die Nominierungsliste mit 11 Nennungen an, gefolgt von Taylor Swift und The Weeknd mit jeweils sieben Nominierungen.



spot on news

— ANZEIGE —