Hollywood Blog by Jessica Mazur

Wer schön sein will, muss blechen!

Wer schön sein will, muss blechen!
Wer schön sein will, muss blechen!

von Jessica Mazur

Mädels, zieht den Bauch ein, die Bikini-Saison steht vor der Tür! Das weiß nicht nur ich, das wissen auch die Frauenzeitschriften. Ich bin nämlich heute zu meiner Familie nach Hannover geflogen, und da der Flieger mal wieder Verspätung hatte, hatte ich genügend Zeit, alle gängigen Magazine für die Damenwelt durchzublättern. Und von überall sprangen sie mir entgegen: die neusten Bikini- und Badeanzugmodelle. Ich glaube, der Bikini ist das einzige Kleidungsstück, bei dem es keine echten Trends gibt. Denn während andere Teile, wie z.B. Jeans, mal Skinny, mal Wide Leg, mal dunkel und mal in Used Optik daherkommen, ist bei der Bademode ja eigentlich immer alles erlaubt. Die Frauenzeitschriften kündigen zwar alle an, die neusten Looks der Saison zu präsentieren, aber was man dann auf den Seiten vorfindet ist ein bunter Mix aus gestreift, geblümt, gepunktet, mit Rüschen oder ohne, Pastell- und Knallfarben, sowie Triangle-, Bandeau- oder Bügeltops. Aha: Erlaubt ist also ganz offensichtlich, was gefällt. Aber nur weil der Bikini aus der letzten Saison auch in dieser noch den modischen Ansprüchen gerecht wird, heißt das ja noch lange nicht, dass wir Mädels nicht trotzdem jeden Sommer einen neuen haben wollen ;-).

- Anzeige -

Beim Blick in die Magazine stellte sich mir allerdings die Frage: Wie viel Geld sind Frauen bereit, für 30 Quadratzentimeter Stoff auszugeben? Hier leuchtete mir knallgelber Replay-Bikini für 205 Euro entgegen, dort ein Missoni-Zweiteiler für 250 Euro. Da ist der Emporio Armani-Bikini für 165 Euro ja schon ein echtes Schnäppchen. Noch schlimmer erwischt es anscheinend die, die sich in dieser Saison für einen dieser raffiniert geschnittenen Einteiler entscheiden, wie sie auch Paris Hilton so liebt. Die waren nämlich z.B. von Chanel abgebildet und kosten stolze 430 Euro. Ich meine, geht's noch? Da übersteht man als Frau das lästige Bikini-Anprobieren bei dem gnadenlosen Licht in den Umkleidekabinen und freut sich, endlich das richtige Bade-Outfit gefunden zu haben, und dann trifft einen beim Bezahlen an der Kasse der Schlag? Wie unfair ;-).

Die Hollywoodianer haben es da in dieser Saison etwas besser. Absolutes Trendteil in LA ist nämlich der knallrote Indah Bikini, den Kate Hudson so liebt, und mit dem sie ganz offensichtlich erst Owen Wilson und nun auch noch Lance Armstrong verzauberte. Den gibt es nämlich 'schon' für 118 Dollar. Problem, der Run auf den Bikini ist so groß, dass natürlich die Gefahr besteht, dass die Damen links und rechts am Strand das gleiche Outfit tragen (...und am Ende gar noch besser darin aussehen. Absolutes No-No! ;-)) Die Suche nach meinem Bikini der Saison geht deshalb erstmal weiter, denn die Luxusmodelle in den Zeitschriften sind mir dann doch ein ganz klein bisschen 'too pricey'.

Das Highlight meines kleinen Ausflugs in die Welt der Strandmode 2008 war dann allerdings ein abgebildetes Strandhandtuch für 210 Euro! 210 Euro für ein Handtuch! Klasse, das zusammen mit dem Chanel-Bikini, und das Ganze ist teurer als eine Woche Last Minute-Urlaub. Ich wusste ja gar nicht, dass das Motto des Sommers "Wer schön sein will, muss blechen! heißt...;-)

Viele Grüße aus Hannover von Jessica Mazur.

 

Wer schön sein will, muss blechen!
© Bild: Jessica Mazur