Wegen Verschwörungstheorien: Hans Meiser fliegt bei Böhmermann

Wegen Verschwörungstheorien: Hans Meiser fliegt bei Böhmermann
Hans Meiser im November 2016 © imago/Manngold, SpotOn

Zweifelhafter Nebenjob

Hans Meiser (70) war einmal eines der bekanntesten Gesichter des jungen deutschen Privat-Fernsehens - zum Beispiel als Anchormann der ersten RTL-Nachrichtensendungen. Mittlerweile läuft es für Meiser weniger gut. Am Dienstag hat er einen seiner wenigen verbliebenen prominenten TV-Jobs verloren. Jan Böhmermanns "Neo Magazin Royale" hat Meiser vor die Tür gesetzt, wie in einem Facebook-Post der Böhmermann'schen Produktionsfirma Bildundtonfabrik nachzulesen ist.

Seit 2015 hatte Meiser beim "Neo Magazin Royale" in der Rubrik "Der kleine Mann" einen stets zeternden Rechtspopulisten gemimt. Insofern scheint der Grund für die beendete Zusammenarbeit fast wie eine Ironie des Schicksals: Am Dienstagmorgen hatte das "Vice Magazine" einen Bericht aufgegriffen, demzufolge Meiser für die Webseite "watergate.tv" als Sprecher und Autor arbeitet - ein Angebot, dass seine Stärken augenscheinlich vor allem auf dem Gebiet der Verschwörungstheorien sieht. Von Meiser zu finden sind dort unter anderem Beiträge mit den Titeln: "Skandal: Bundeswehr vergiftet den eigenen Nachwuchs!" und "Weißkittelmafia verhindert weitere Krebsheilung!".

"Wenn der Bürgermeister von Mannheim ein gutes Wort für ihn einlegt..."

In ihrem Posting verortet Böhmermanns Bildundtonfabrik "watergate.tv" denn auch klar "im Verschwörungstheoretikermilieu". Und gibt Meiser - mit ironischem Unterton, aber doch klar - den Laufpass. "Wir hatten die unausgesprochene aber klare Vereinbarung, dass Hans Meiser neben dem 'Neo Magazine Royale' in keinem zweiten unseriösen Internetformat zu sehen ist", heißt es dort. Und weiter: "Wir möchten die Unglaubwürdigkeit von Hans Meisers Verschwörungsformaten durch den schlechten Ruf unserer Sendung nicht länger gefährden."

Rein theoretisch scheint es für das frühere RTL-Aushängeschild Meiser aber immerhin noch einen Weg zurück zu geben. So könnte man zumindest die letzten Worte aus Böhmermanns Ecke deuten. "Sobald Hans Meister herausgefunden hat, wer wirklich hinter dem 11. September steckt, ob die Erde hohl ist und die Amerikaner tatsächlich auf dem Mond gelandet sind oder wenn Michael Mittermeier, der Bürgermeister von Mannheim und Xavier Naidoo öffentlich ein gutes Wort für ihn einlegen, darf er gerne wiederkommen."

spot on news

— ANZEIGE —