Wegen Smartphone: Ex-Soap Star Tanja Wenzel bei Wohnungsbrand verletzt

Ex-Soap-Star Tanja Wenzel
Tanja Wenzel entging nur knapp dem Tod. © picture-alliance/ dpa/dpaweb, Soeren Stache

"ich bin froh, dass ich noch lebe"

Diese Nachricht dürfte bei allen iPhone-Besitzern ein mulmiges Gefühl hinterlassen: Ex-Soap-Star Tanja Wenzel ist bei einem Wohnungsbrand nur knapp dem Tod entgangen. Die 37-Jährige wurde mit dem Verdacht auf eine Rauchverletzung und leichten Schürfwunden ins Krankenhaus eingeliefert. Das Bedrückendste: Ausgelöst wurde das Feuer durch Tanja Wenzels Smartphone.

- Anzeige -

"Ich bin morgens aufgewacht und hab auf mein Handy geschaut, da war es 8:40 Uhr. Ich bin dann aufgestanden und bin in die Küche um mir einen Kaffee zu machen", erzählt die Schauspielerin im Interview mit RTL. Eigentlich hatte sie sich ihr Smartphone als Wecker gestellt, doch Tanja Wenzel wurde schon vorher wach - was ihr vielleicht das Leben rettete. "60 Sekunden nachdem ich aufgestanden bin, fing es an zu piepen. Ich wusste nicht was es ist, ich dachte erst, es ist der Kühlschrank und war schon genervt. Bis ich dann auf die Idee kam mal ins Wohnzimmer zu gehen." Dann ging alles ganz schnell. "Da standen die Flammen auf dem Schlafsofa, auf dem ich ja 60 Sekunden vorher noch gelegen hatte, schon einen halben Meter hoch."

Tanja Wenzel war noch im Schlafanzug und griff nach ihrer Jacke. Ihr Fehler: Sie versuchte das Feuer noch zu löschen, was jedoch viel zu spät war. "Ich habe dann schnell das Fenster aufgemacht, weil ich gemerkt habe, dass ich nicht mehr durchs Wohnzimmer rauskomme und bin dann auf den Balkon", erinnert sich der ehemalige 'Verbotene Liebe'-Star. Doch auch dort war sie nicht mehr sicher. "Ich bin dann über den Balkon runter auf das Vordach von dem Supermarkt unter mir."

Tanja hatte Glück in Unglück: Sie spielt zurzeit in Braunschweig Theater und lebte in einer Gästewohnung in der Stadt. "Es ist ja Gott sei Dank nicht meine Wohnung, das ist emotional noch ein großes Glück", so die Schauspielerin. Die Wohnung ist völlig ausgebrannt. Viel konnte sie nicht mehr retten. "Mein Autoschlüssel und mein Portemonnaie lagen ganz vorne an der Tür, die hat mir die Polizei später gegeben." Klamotten und alle anderen persönlichen Sachen sind weg. "Das ist alles ersetzbar. Gut, dass niemandem etwas passiert ist, auch den Nachbarn nicht."

— ANZEIGE —