Was wurde eigentlich aus 'Saturday Night'-Sängerin 'Whigfield'?

Sannie Carlson alias Whigfield
Sannie Carlson alias 'Whigfield' schaffte mit 'Saturday Night' den großen Durchbruch. © picture alliance

"Ich habe die Person gehasst, die ich geworden bin"

Sie war die süßeste Handtuchturban-Trägerin der 90er-Jahre, die platinblonden Zöpfe waren ihr Markenzeichen. Ihr Party-Song 'Saturday Night' (1994) wurde  zum Schlachtruf einer ganzen Generation. Doch was macht Sannie Charlotte Carlson (46) alias 'Whigfield' heute?

- Anzeige -

Die Sängerin ist immer noch so quirlig wie vor 22 Jahren, doch um die Dänin selbst ist es stiller geworden. Geld verdient die 46-Jährige heute mit kleinen Live-Auftritten. Die Sängerin enthüllte jetzt endlich, was sich viele bis heute fragen: Was trug sie in dem Musikvideo 'Saturday Night' unter ihrem Handtuch? "Ob ich darunter nackt war? Nein, ich war nicht nackt. Ich hatte Unterwäsche an", verrät sie im RTL-Interview.

Doch nicht nur Whigfields Handtuch-Look sorgte für Gesprächsstoff, auch der dazugehörige Tanz war untrennbar mit dem Song verbunden. Whigfield, die heute in London und Italien lebt, wurde zum Vorbild einer ganzen Generation. "Damals war noch nicht die Zeit, öffentlich zu Homosexualität zu stehen", erzählt sie. "Und ich fühlte mich immer sehr geehrt, dass viele homosexuelle Männer zu meinen Konzerten gekommen sind und ungezwungen sein konnten. Sie trugen meine Frisur und wir haben über Make-up gesprochen." 

Das macht 'Whigfield' heute
Das macht 'Whigfield' heute 22 Jahre nach 'Saturday Night' 00:02:13
00:00 | 00:02:13

Doch irgendwann war der Hype um die Sängerin vorbei. Was dann folgte waren Selbstzweifel, Alkohol und Depressionen. "Ich habe die Person gehasst, die ich geworden bin. Du wirst von jetzt auf gleich zum Popstar. Aber was machst du dann? Wie sieht ein 'normales Leben' aus? Wenn die Leute aufhören, deine Musik zu kaufen, musst du überlegen, was du noch tun kannst. Du kannst zwar Musik machen, aber das heißt ja nicht, dass die Leute es auch mögen", so die Sängerin.

Auch wenn sie nach 'Saturday Night' nie wieder an ihren Erfolg anknüpfen konnte, gibt sie nicht auf. Mit fast 50 Jahren meldet sie sich jetzt zurück. Nicht mehr unter dem Künstlernamen Whigfield, sondern unter ihrem bürgerlichen Namen Sannie. "Ich will das Kapitel Whigfield nicht ändern", sagt sie. "Ich will mich weiterentwickeln. Ansonsten wird man immer am Alten gemessen."

Es ist nie zu spät sich neu zu erfinden. Und wer weiß, vielleicht feiern wir in 20 Jahren einen neuen Kultsong von ihr.

— ANZEIGE —